Sonntag, 29. Dezember 2013

Anleitung für Sweet Home 3D - Teil 5: Download Grundrisse

Hier stelle ich einige fertige Grundrisse bereit, dies soll euch den Einstieg in die Planung erleichtern. Bitte beachtet das die Abmessungen nicht zu 100% stimmen, insbesondere bei den Fenster, Türen und Dachschrägen. Den Anfang macht ein VIO 300 mit 1m Kniestock. Für den Download bitte auf die Bildunterschrift klicken.

Ach ja, noch eine Info zum Kniestock. Nachdem der Estrich eingebracht wurde verringert sich die Höhe bei einer Fußbodenheizung um ca. 15 cm. Die Wand unter der Schräge ist bei einem Kniestock von 1 m also nur noch 0,85 cm hoch. Je nach Bodenbelag verringert sich diese Höhe um weitere 1-2 cm.

VIO 100 mit 1,3m Kniestock und 38° Dachneigung (8,80m x 8,80m)
FingerHaus VIO 100 mit 1,3m Kniestock












VIO 200 mit 1,0m Kniestock und 38° Dachneigung (9,45 x 9,20m)
FingerHaus VIO 200 mit 1,0m Kniestock












VIO 300 mit 1,0m Kniestock und 38° Dachneigung (10,30m x 9,20m)
Fingerhaus VIO 300 mit 1,0m Kniestock












VIO 4xx mit 1,0m Kniestock und 38° Dachneigung (11,25m x 9,20m)
FingerHaus VIO 400 mit 1,0m Kniestock











VIO 5xx mit 1,0m Kniestock und 38° Dachneigung (12,00m x 9,20m)
FingerHaus VIO 500 mit 1,0m Kniestock

Freitag, 27. Dezember 2013

Anleitung für Sweet Home 3D - Teil 4: Dachgeschoss hinzufügen

Nachdem wir jetzt den Grundriss des EG fertiggestellt haben können wir uns mit dem DG beschäftigen. Im Menü "Plan" kann man eine weitere Etage über den Punkt "Niveau hinzufügen" erstellen. Die Außenwände können wir aus dem EG übernehmen, dazu wechselt man zurück in das untere Niveau, wählt alle Außenwände aus (Schift Taste gedrückt halten und mit der Maus alle Außenwände selektieren), und dann über Kopieren & Einfügen ins obere Niveau einfügen. Im Anschluss fügen wir den Hintergrund über den Punkt "Hintergrundbild importieren" im Menü "Plan" hinzu. Im EG habe ich den Hintergrund bei -100 / -100 positioniert. Bei der Vorlage des DG kommen noch mal 80cm Dachüberstand hinzu, daher liegt die Position bei -20 / -20.


So, das war es zu Sweet Home 3D, ich hoffe ihr habt viel Spaß bei der Planung eures Hauses.


Anleitung für Sweet Home 3D - Teil 3: Fenster

Bei den Fenstern verhält es sich wie bei den Türen, allerdings überlagern die gezeichneten Wände die Vorlage. Mit der Tastenkombination STRG+A kann man alles markieren und etwas zu Seite schieben, so sieht man wo sich die Fenster verstecken. In den Eigenschaften der Fenster kann neben der Größe auch die Höhe über dem Boden festgelegt werden. Die exakten Größen habe ich im Video nicht eingegeben. Ein VIO 302 hat folgende Fenster:

  • Diele festverglast: 75 x 220
  • HWR / Technik: 75 x 128
  • Küche: 150 x 115
  • Bad / WC: 110 x 138
  • Arbeiten: 110 x 138
  • Kind 1 / Kind 2 / Schlafzimmer: 110 x 215
  • Einzelfenstertür: 110 x 215
  • Doppelfenstertür: 165 x 215 (Erker)
  • PSK Schiebetür: 300 x 215 (optional)



Mittwoch, 25. Dezember 2013

Anleitung für Sweet Home 3D - Teil 2: Türen

Kommen wir zu den Türen. Im linken Bereich finden wir einen Ordner mit der Bezeichnung "Türen und Fenster". Die Objekt kann man einfach mit der Maus in den Plan ziehen und positionieren. Durch die Option "Magnetismus" in den Einstellungen finden die Objekte fast von alleine die passende Position in der Wand. Im Anschluss können die Eigenschaften des Objektes mit einem Doppelklick bearbeitet werden. Besonders wichtig ist die Option "Form spiegeln", so kann z.B. bei einer Tür die Öffnungsrichtung von links nach rechts getauscht werden. Ich würde auch empfehlen eindeutigen Namen festzulegen, so kann das Objekt später in der Übersicht einfacher gefunden werden. Auch die Größe kann angepasst werden.


Dienstag, 24. Dezember 2013

Anleitung für Sweet Home 3D - Teil 1: Wände

Ab und zu bekomme ich Fragen zu Sweet Home 3D, daher dachte ich mir, ich erstelle eine kurze Anleitung. Das wichtigste zuerst: Sweet Home 3D ist kostenlos (Open Source) und ist für Mac OS X, Linux, Solaris und Windows erhältlich. Ich habe die Software ausgiebig verwendet um den Grundriss, die Möbelplanung und die Elektroplanung durchzuführen, ich glaube es waren mehrere Tage :)

Download und Installation solltet ihr selber hinbekommen, ihr benötig nur eine aktuelle Version von Java. Nach der Installation sollten man einen Blick in die Einstellungen werfen und folgende Punkte konfigurieren:
  • Möbeldarstellung im Plan = Draufsicht
  • Standarddicke für Wände = 29cm für Außenwände, 15cm für Innenwände
Sweet Home 3D - Einstellungen

Standarddicke für Wände muss man immer anpassen, je nachdem ob man eine Innen- oder Außenwand zeichnen möchte.

Als nächstes kommt der Grundriss, am einfachsten funktioniert dies mit einer Vorlage von der Fingerhaus Internetseite:
  1. Haustyp aus der Übersicht auswählen: Hausauswahl
  2. Variante auswählen
  3. Rechtsklick auf die Grundriss, und dann das Bild speichern (bei Chrome heißt der Punkt "Bild speichern unter")
Etwas komplizierter ist es wenn ihr den Grundriss einer Variante möchtet der nicht online verfügbar ist, z.B. unser VIO 302. Diese Grundrisse findet ihr im entsprechenden Prospekt des Haustyps, diesen könnt ihr dann scannen oder fotografieren. Dies Vorlage können wir in Sweet Home 3D als Hintergrund importieren, mit einem Maßstab versehen, und so den Grundriss Maßstabsgetreu nachzeichnen. Stimmt natürlich nicht auf den cm, aber wir erstellen ja auch keine Ausführungspläne für die Handwerker :)

Bevor wir beginnen noch ein wichtiger Hinweis. Grundrisse können in Sweet Home 3D nicht gedreht werden! Plant ihr also um euren Grundriss auch das Grundstück abzubilden, dann solltet ihr das Haus direkt richtig ausrichten.

Im Menü "Plan" den Punkt "Hintergrundbild importieren" auswählen

Sweet Home 3D - Hintergrundbild importieren - Schritt 1

Im neuen Fenster auf den Button "Bild auswählen" klicken und die zuvor organisierte Vorlage auswählen.

Sweet Home 3D - Hintergrundbild importieren - Schritt 2
Jetzt sagen wir dem Programm noch wie die Maße sind, das geht ganz einfach indem wir eine Linie über der Vorlage zeichnen und die Länge angeben. Die Längenangabe findet man leider nicht auf der Internetseite von Fingerhaus sondern nur im Prospekt. Oben rechts findet sich das Lupenwerkzeug, mit dessen Hilfe kann man die Linie genauer ausrichten.

Sweet Home 3D - Hintergrund importieren - Schritt 3

Im letzten Schritt müssen wir noch die Position des Hintergrundbildes angeben, diese kann beliebig gewählt werden. Ich geben immer -100/-100 ein, so rückt der Grundriss im Koordinatensystem etwas in den positiven Bereich. Warum? Keine Ahnung, gefällt mir einfach besser :)

Sweet Home 3D - Hintergrundbild importieren - Schritt 4

Nun können wir die Außenwände zeichnen, die Breite haben wir zuvor in den Einstellungen auf 29 cm gesetzt. Aus dem Werkzeugmenü wählen wir das Wand Werkzeug.

Sweet Home 3D - Wände zeichnen - Schritt 1

Nun pausen wir quasi die Außenwand ab. Es erfordert etwas Übung die Wände genau zu zeichnen, also einfach ausprobieren. Türen und Fenster werden ignoriert, diese werden später hinzugefügt.

Sweet Home 3D - Wände zeichnen - Schritt 2
In den Einstellungen setzen wir jetzt die Dicke der Wände auf 15 cm, so können wir die Innenwände angehen. Auch bei den Innenwänden ignorieren wir Türen.

Sweet Home 3D - Wände zeichnen - Schritt 3
So, für heute reicht es und ich stürze mich in die Weihnachtsfeiertage. Sobald ich aus dem Fresskoma erwache, und wieder Zeit finde, geht es weiter. Türen, Fenster und eine weitere Ebene werden folgen.

Frohe Weihnachten und viel Spaß bei der Planung.

Kanalanschluss

Seit ca. 1-2 Wochen hat sich in unserer Straße nicht mehr viel getan, ich konnte bei meinen Besuchen zumindest keine Veränderungen feststellen. Die Stadtwerke haben immer versichert das spätestens Ende Dezember 2013 alles fertig ist... Zumindest die Druckleitung des Kanalanschlusses ist jetzt auf unserem Grundstück angekommen. Ich frage mich was verhindert das uns da zukünftig die Sch... um die Ohren fliegt? Die Telegraphenmasten mit den Telefon und Stromleitungen stehen immer noch da.

Druckleitung des Kanalanschlusses

Ich habe dann mal bei den Stadtwerken angefragt wie der Zeitplan aussieht und wann wir die Spezifikationen für die Schneidradpumpe bekommen. Die Antwort klingt für mich etwas beunruhigend: "im neuen Jahr". Hmmm... noch nicht mal die Angabe eines Monats. :)
Im Anschluss habe ich gefragt wann die Stadtwerke die Erdmassen, welche man auf unser Grundstück geschoben hat, entfernt, und wann die Grenzsteine, welche dabei verschwunden sind, wieder gesetzte werden. Leider gab es gar keine Antwort. Ich frage mich ob ich die Erde einfach wieder auf die Straße schieben darf, immerhin haben die auch die Erde auf unser Grundstück geschoben. Einfacher wäre es gewesen die Erde direkt abzutransportieren. Laut den Nachbarn muss es wohl auch recht chaotisch zugehen. Anscheinend sind mehrere Baufirmen beteiligt, und so wird das selbe Loch schon mal mehrfach ausgegraben und zugeschüttet. So ergibt sich wohl auch der Preis von 500 € je Meter Schmutzwasseranschlussleitung. Gestern habe ich kurz mit dem Gedanken gespielt in die Baubranche einzusteigen, den Bagger hätte ich nach 2-3 Wochen wieder raus :D.


Mittwoch, 18. Dezember 2013

Statische Berechnung und der Energieausweis

Heute war wieder ein richtig dicker Umschlag von Fingerhaus im Briefkasten. Enthalten waren die statische Berechnung (wußte gar nicht das man so etwas bekommt) und der Wärmeschutznachweis. Nach zwei Seiten habe ich bei der Statik aufgegeben, sieht aus wie der Memory Dump von R2D2 nachdem er von den Jawa auf Tatooine einen Elektroschock bekommen hat.

Schon verrückt den Energieausweis für ein Haus in den Händen zu halten das es noch gar nicht gibt. Ich glaube die Werte sind ganz ok, allerdings habe ich gerade keinen Vergleich:

  • 17,1 kWh/(m²a) Effiziensklasse A+
  • 44,4 kWh/(m²a) Primärenergiebedarf
Unser Energieausweis

Dienstag, 17. Dezember 2013

Bemusterung Teil 5 - Abschluss und Fazit

Kommen wir zum Abschluss unserer Bemusterung. Folgende Dinge finden noch ihren Weg in unser Haus:

Klingel Edelstahl ohne Gravur (Aufpreis)

Frostsicherer Außenwasserhahn (Aufpreis)

Lüftungsgitter Zuluft (Aufpreis 36 € / Stück)

Lüftungsgitter Abluft (Standard)

Regler für die Heizung (oben) und Lüftung (unten)
Den Schalter für die Lüftung hätte ich gerne im Wohnzimmer untergebracht, aber der ist ja zum weglaufen. Generell würde ich mir eine modernere alternative mit digitaler Anzeige wünschen, gerade bei den Reglern für die Heizung fehlt mir ein Thermometer das die Raumtemperatur anzeigt. Dies wäre uns einen Aufpreis von 50 € / Stück wert gewesen.

Zusätzlich gibt es noch ein paar Dinge von denen ich keine Bilder habe:
  • Deckenverstärkung für das Wasserbett (Aufpreis 350 €)
  • Somfy Funkrollläden (Aufpreis, 399 € / Stück) für alle Rolläden, außer für die Fluchtwege, da war uns die Notkurbel zu teuer.
  • Treppenstäbe in Edenstahl (Aufpreis 180 €)
Im Vorfeld habe ich mich stundenlang mit der Elektroplanung beschäftigt, hier sollte man mit genauen Vorstellung zur Bemusterung gehen. Ich hatte eine Höllenangst das der Aufpreis ins unermesslich schießt, daher habe ich bei jeder Steckdose, Brennstelle und jedem Lichtschalter mit mir gerungen. Herr Hense war sehr kompetent bei der Planung und hat uns viele Tipps gegeben. Spezialwünsche wie Deckensteckdosen, Wandbrennstellen und schaltbare Steckdosen waren kein Problem. Am Ende lag der Aufpreis gar nicht so hoch und wir haben noch zwei vorher gestrichene Steckdosen wieder hinzugefügt :). Besonders freuen wir uns auf die 5 Wandbrennstellen. Drei werden im Wohn- und Essbereich für eine stimmungsvolle Ambientebeleuchtung sorgen. Gesteuert über einen Dimmer kann die Beleuchtung individuell angepasst werden. Eigentlich wollten wir Stehleuchten, allerdings behindern diese, genau wie Lautsprecherständer, den Staubsaugroboter. Eine weitere Brennstelle kommt neben die Garderobe an die Wand, direkt über den Spiegel soll sie der Frau des Hauses beim Verlassen einen letzten Checkup ermöglichen. Die fünfte Brennstelle ist an der Wand der Treppe und wird den Aufgang ins DG beleuchten. Ich bin mal auf die Ausführungspläne gespannt. In den bunt gemalten Plänen konnte ich am Ende nichts mehr erkennen. So sah übrigens meine Vorplanung aus:
Elektroplanung DG

Elektroplanung EG


Fazit - Der Bemusterer
Herr Hense hat einen klasse Job gemacht, er lieferte eine TOP Beratung und brachte seine eigene Meinung ein ohne aufdringlich zu wirken. Hier wurde einem nichts aufgequatscht, auch bei Gutschriften im insgesamt 5 stelligen Bereich gab es keine Probleme. Er hat selber ein Fingerhaus gebaut, dies zeugt von seiner Überzeugung ins eigene Produkt und verleiht seinen Aussagen ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit. Auch die anderen Mitarbeiter vermittelten einen freundlichen Eindruck, man wurde immer mit einem Lächeln gegrüßt. Wir hatten den Eindruck die Leute arbeiten gerne bei Fingerhaus. 

Fazit - Bauherrenzentrum
Das Bauherrenzentrum ist ein toller Ort und macht einen modernen und geräumigen Eindruck. Bianca hat sich in die zahlreich vorhandenen Standleuchten verliebt (die mit dem sauschweren Standfuß und den lang gebogenen Schwingarm). Es wurde auch direkt eine Steckdose eingeplant. Durch die zahlreich ausgestellten Objekte und unterschiedlich gestalteten Bereiche kann man sich hier tollte Ideen holen und Inspirationen sammeln. Die Dallmayr Kaffeemaschinen zaubern einen köstlichen Kaffen, mein Favorit ist der Cappuccino.
Allerdings frage ich mich was man sich bei der Beleuchtung in einigen Bereichen gedacht hat, insbesondere bei den Sanitärobjekten wirkten die Farben an einigen Stellen verfälscht (z.B. da wo die Sanicu Körperformwanne steht). Bei den Fliesen könnte die Beleuchtung auch etwas besser sein. Die Preise im Elektrobereich fanden wir OK, bei der Badkeramik etwas zu hoch. Bei den Treppen haben wir zwar keinen Vergleich, aber den Aufpreis für die Stahlwangentreppe fanden wir doch etwas heftig.


Vielen Dank für die zwei schönen Tage. Die Bemusterung war ein Highlight und bestärkt uns in dem Glauben mit Fingerhaus die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Wir freuen uns wahnsinnig auf unser Fingerhaus und können es nicht mehr abwarten :)

Montag, 16. Dezember 2013

Bemusterung Teil 4 - Die Bäder

Kommen wir zu den Bädern. Im DG durfte ich den Traum meiner Wunschdusche erfüllen. Mit meinen 196 cm bin ich nicht der kleinste, und es gibt nichts unentspannteres als Hautkontakt mit dem Duschvorhang oder der Duschwand. Aktuell ist unsere Dusche 70x80 cm groß und ähnelt eher einem Sarg. Nach unserem Besuch im Musterhauspark in Frechen wusste ich genau was ich wollte, eine 2x1 m große, begehbare Dusche ohne Glas (ich mag nicht mehr ständig putzen), durchgehend gefliest, quasi wie im Schwimmbad, nur in schön :). Diese Dusche im Grundriss unterzubringen war nicht einfach, aber machbar. Als Bodenfliese bekommen wir die Princess Ceramic Tahiti dunkelgrau (Standard), auf Grund ihrer Musterung sollten Wasserflecken unsichtbar sein. An die Wände kommen die Princess Ceramic Prestige hellgrau (Standard), aber nur da wo sie notwendig sind. Hinter die Duscharmatur kommt ein Mosaikstreifen aus Princess Ceramic Vital schwarz grau (Aufpreis). Den Aufpreis für das Mosaik habe ich unterschätzt, als ich die Preisaufstellung gesehen habe zuckte kurz mein Auge. "Nicht drüber nachdenken", habe ich mir gesagt und schnell mit dem nächsten Punkt weitergemacht. Besonders toll finde ich auch unseren Abfluss (Aufpreis 350 €), dieser ist erst seit zwei Monaten im Bauherrenzentrum von Fingerhaus zu bewundern. Durch das geflieste Gefälle läuft das Wasser in eine Rille an der Rückwand und dann links in den Abfluss, also fast unsichtbar. Beleuchtet wird die Dusche von zwei wirklich sehr schönen Spots (Aufpreis 132 € / Stück).

6 Watt LED für die Dusche

Abfluss der Dusche

Princess Ceramic Tahiti dunkelgrau

Princess Ceramic Prestige hellgrau 

Princess Ceramic Vital schwarz grau

Bei der Badkeramik (Toiletten, Waschbecken) gefiel uns die Auswahl im Standard eher nicht, und die Preisgestaltung von Fingerhaus auch nicht. Leider kann man keine einzelnen Objekte abmustern, entweder alles, oder gar nichts. Wir haben dann in den sauren Apfel gebissen und den Aufpreis für die Waschtische von Keramag aus der iCon Serie hingenommen. Diese sollten von den Abmessungen perfekt zu den Godmorgon Waschtischunerschränken von Ikea passen. Die Preise der Badmöbel von Keramag, Duravit, V&B, usw. haben mich stinkwütend gemacht, nie und nimmer werde ich so viel Geld für ein kleines Schränkchen ausgeben. Außerdem machen die Godmorgen Möbel von Ikea einen qualitativ hochwertigen Eindruck, besser als die original Keramag iCon Badmöbel. Für zwei Waschtischunterschränke und einen Hochschrank verlangt Ikea "nur" 397 €.

Als Armaturen haben wir die Hansa Form (Aufpreis) gewählt. In der Dusche gibt es den Duschkopf Hansa Viva in 300 mm (Aufpreis). Bei der Toilette sind wir dann mit dem Duravit D-Code im Standard geblieben, hier war uns der Aufpreis für das iCon zu hoch.

Hansa Form

Hansa Viva

Kreamag iCon

Duravit D-Code

Ikea Godmorgon Waschtischunterschrank

Godmorgon Hochschrank

Bei der Badewanne sind wir auch im Standard geblieben, für mich hätte es zwar ne Nummer größer sein können, aber ich gehe eh lieber duschen. Die Badewanne wird mittig an der Außenwand platziert und erhält eine Ablage (Aufpreis). Auch in der Dusche habe wir eine Ablage (Aufpreis) eingeplant, dort kann man sich sogar beim Duschen hinsetzen.










Im EG durfte sich Bianca austoben, die Wandgestaltung konntet ihr ja schon hier bewundern. Armaturen und Keramik sind wie im EG, nur bei den Wandfliesen hat sich Bianca etwas kleineres ausgesucht.
Princess Ceramic Cabana





Sonntag, 15. Dezember 2013

Bemusterung Teil 3 - Wände

Kommen wir zum schwersten Punkt der Bemusterung, den Wänden. Im Standard sind Raufaser und Spritzputz, leider jeweils nur in einer Ausführung. Da Bianca Spritzputz nicht schön findet blieb nur noch Raufaser, war aber auch mein Favorit. Leider steht nur eine Raufaser zur Auswahl. Ohne jemals darüber gesprochen zu haben, ging ich feste davon aus das Fingerhaus die Raufaser von Erfurt im Programm hat. Erfurt kommt aus Wuppertal, daher hätten wir uns sehr gefreut diesen regionalen Hersteller in unserem Haus zu verwenden. Wir hatten uns auch schon für die Ausführung "Romantic" entschieden. An diesem Punkt hatte ich etwas mehr zu knabbern als Bianca, immerhin hatte ich vor kurzem eine Rolle Erfurt Raufaser Romantic gekauft, gestrichen und in der Wohnung an die Wand gehangen. Irgendwie hatte ich mich schon dran gewöhnt :) Aber naja, ich denke die Struktur an der Wand sieht man eh nach einer Woche nicht mehr, also egal.

Jetzt wurde es aber richtig kompliziert, denn einige Wände sollten anders gestaltet werden als nur Raufaser + weiße Farbe. Um genau zu sein ging es um das Wohnzimmer, Flur (EG), Gästebad und Schlafzimmer. Eine gute Freundin (liebe Grüße an Katrin) sagte noch zu mir ich soll Bianca freie Hand lassen, denn sie habe einen guten Geschmack. Ich habe darauf hin Bianca grünes Licht gegeben das Schlafzimmer und das Gästebad nach ihren Wünschen zu gestalteten. Das Gästebad würde sie gerne in türkis streichen, die passende Farbe hat sie sofort im Bauherrenzentrum an einer Wand gefunden. Ich muss sagen, auch mir gefällt es.

35401 türkis für das Gästebad

Im Wohnzimmer wollten wir die lange Wand (die mit dem TV / Leinwand) farbig gestalten. In der Kombination mit dem Beamer und der Leinwand kommt es auch besser wenn die Rückwand dunkler ist. Freunde von uns (liebe Grüße an Eve und Thomas) haben tolle Farben für ihr Wohnzimmer gewählt, davon wollten wir uns inspirieren lassen. Wir sind recht schnell an der beigen Kaminwand mit der runden Vertiefung hängen geblieben. Dort sind zwei Beigetöne gestrichen, Bianca hätte beide genommen, allerdings war ich nicht zu 100% überzeugt. Ich habe mir dann die Farbtafel gegriffen und habe einen Streifzug durch das Bauherrenzentrum angetreten. Bianca hat sich in der Zwischenzeit in die Tapetenbücher vertieft. Es hat gar nicht lange gedauert und ich habe genau meine Wunschfarbe gefunden. Es ist das Beige in dem die Kaffee-Ecke gestrichen ist. Ich bin direkt zu Bianca geflitzt um ihr die Farbe zu zeigen, auch sie fand es toll :)

31434 beige für eine Wohnzimmerwand
Das Wohnzimmer wäre also geklärt... dachte ich. Bianca sagte aber etwas über eine farblich passende Tapete mit Muster für die gegenüberliegende Wand und blätterte im Tapetenbuch.... darüber hatten wir bisher nicht gesprochen :). Ich bin Fan von Raufaser, diese kann man immer wieder überstreichen und farblich gestalten. Bianca hat sich schnell an Dingen sattgesehen, und beim Gedanken in 3-4 Jahren die 5,5 m lange Wohnzimmerwand neu zu tapezieren geriet ich in Panik. Aber gut, erst mal abwarten... die Minuten vergingen und Bianca blätterte durch alle Tapetenbücher. Langsam näherten wir uns den 17 Uhr und Herr Hense fragte wie es läuft. Ich nannte ihm die ausgesuchten Farben, und Bianca fragte ob Sie ein Tapetenbuch in die Pension mitnehmen dürfte. Durfte sie. Auf dem Rückweg kauften wir uns etwas zu trinken (in Bezug auf die Tapete und den mir bevorstehenden Fragen besorgte ich mir vorsorglich zwei Bier zur Beruhigung) und fuhren dann in die Pension. Das Bier habe ich gebraucht, Biancas Tapetenauswahl für das Wohnzimmer trieb mir den Angstschweiß auf die Stirn. Am nächsten Morgen standen wir wieder am Tapetentisch und grübelten. Bianca gefiel die Kombination ihrer Tapete mit Raufaser nicht, und mir gefiel die Tapete nicht. Herr Hense hatte ein paar gute Argumente, und mit der Aussicht die Raufaser mit Wandstickern aufzupeppen, hat Bianca die Wohnzimmertapete aufgegeben. Ich war sehr erleichtert! Blieben nur noch das Schlafzimmer und der Flur. Für die Trennwand zwischen Ankleide und Schlafzimmer hat Bianca eine schöne Tapete ausgesucht die auch mir gefällt.

Tapete für die Trennwand zur Ankleide
Die Kniestockwand auf der gegenüber liegenden Seite wird in der passenden Farbe (33431 violett) gestrichen. Beim Flur waren wir uns nicht sicher und sind noch mal zur Fliesenauswahl gegangen. Mit einem Stück Treppe, Fliese und Tür haben wir unseren Flur farblich nachgebaut. Die Farbauswahl hat sich schnell auf weiß, hellgrau und hellbeige eingeschränkt, nur entscheiden konnten wir uns nicht. Ich habe dann Herrn Hense zur Hilfe geholt. Nach einem kurzen Blick hat er uns zu weiß geraten. Im Flur ist es eh immer etwas dunkler, daher würde man hellgrau oder hellbeige nicht wirklich erkennen, und bei weiß lassen sich Macken einfacher ausbessern. Auch dieser Empfehlung sind wir gefolgt.

Im Gästebad findet statt Raufaser Biancas Traumtapete ihren Platz. Das wäre auch Biancas Wunsch fürs Wohnzimmer gewesen. Bianca freut sich, und ich kann damit leben :). Ach ja, für die anderen Tapeten ist eine Q3 Verspachtelung notwendig (Aufpreis nach Fläche).

Tapete für das Gästebad


Samstag, 14. Dezember 2013

Bemusterung Teil 2 - Das Haus von außen

Am ersten Tag sind wir um 8:30 Uhr im Bauherrenzentrum angekommen und wurden freundlich durch die Damen am Empfang begrüßt. Zusätzlich befanden sich die Namen aller Gäste auf einer digitalen Anzeige, mir ist direkt aufgefallen das Bianca und ich mal wieder verheiratet waren :). Ist nicht das erste Mal, auch unser Bauantrag lief unter "Eheleute" und der Kaufvertrag der Küche unter "Familie". Mir egal, solange da mein Nachname steht :). Eine der Damen am Empfang hat dies wohl mitbekommen, kurze Zeit später waren wir wieder geschieden. Anscheinend ist es aber nicht so ungewöhnlich, dass unverheiratete Pärchen ein Haus bauen, auf der Anzeige waren mehr Paare mit unterschiedlichen Nachnamen als mit gemeinsamen.

Der Eingang zum Bauherrenzentrum

Nach wenigen Minuten wurden wir von unserem Kundenbetreuer begrüßt (die Sitze im Wartebereich sind übrigens nicht so der Renner, viel zu tief und unbequem). Er hat uns dann zu Herrn Hense geführt, unserem Bemusterer. Dort wurden zusammen noch einige Dinge besprochen. Neben der Baugenehmigung (die wir einen Tag nach der Bemusterung erhalten haben) fehlte noch eine Finanzierungsbestätigung. Die Bestätigung gibt es kostenlos von der Bank, anders sieht es bei einer Garantie oder unwiderruflichen Zahlungsanweisung aus, hier würden hohe Gebühren anfallen, aber zum Glück ist dies bei Fingerhaus nicht notwendig. Des Weiteren kennen wir jetzt die ausführende Firma für die Bodenplatte und die ungefähren Termine. Nachdem diese Dinge geklärt waren startete die eigentliche Bemusterung. Als Erstes haben wir eine Fensteränderung durchgeführt. Die 2 m Doppelterrassentür neben dem Erker haben wir mit einer 3 m PSK Tür getauscht. Kostentechnisch war das auch der dickste Brocken. Bei 3 m Breite kann man mit Kunststoffrollläden nicht mehr mit einem Element arbeiten und muss die Rollläden teilen, leider braucht man dann auch einen zweiten Rollladenmotor.

Angefangen haben wir mit der farblichen Außengestaltung des Hauses. Ab und zu kommt es ja doch vor, dass Bianca und ich einer Meinung sind, äußerst selten, aber es kommt vor. Bei den Tonziegeln (altschwarz engobiert), Untersichten (anthrazitgrau), Dachrinne und Fallrohr (Zink) und Schornstein (schwarz verklinkert) war es so. Schon bei unserem ersten Besuch im Februar 2012 hat uns das auf Anhieb gut gefallen. Etwas unschlüssig waren wir uns bei der Außenfassade, den Farbstreifen und dem Sockelputz. Fest stand nur: Wir bleiben im Standard, hier wäre uns eine andere Farbe keinen Aufpreis wert. Nachdem Herr Hense alle Standard Putzfarben für die Außenfassade nebeneinander präsentierte, fiel die Entscheidung überraschend schnell auf Hellgrau. Wir sind gespannt wie die Farbe auf einer großen Fläche wirkt, wir hoffen nicht zu hell. Die Farbstreifen wollten wir eigentlich in der gleichen Farbe wie die Fenster, diese lassen wir von außen anthrazitgrau folieren (541 €). Auf Grund des Aufpreises haben wir dann allerdings doch lieber zu der Farbe blaugrau gegriffen, das Ganze hat glaube ich weniger als eine Minute gedauert. Der Sockelputz war da schon etwas schwieriger. Der ganz dunkle Putz passte irgendwie nicht, auch befürchteten wir das man zu schnell Dreck sehen würde. Nach kurzem Hin und Her sind wir dann bei einer Braun-Rot-Schwarz-Grau-Weiß-Mischung gelandet. Den Sockelputz hatte Herr Mayer, unser Verkäufer, damals schon in den Werksvertrag aufgenommen, also keine Überraschung. Diesen Block hatten wir in ca. 10 Minuten erledigt :)

Putz, Putzstreifen, Sockelputz
Eine (unschöne) Überraschung gab es aber noch beim Thema Schornstein. Herr Hense zeigte uns eine Ausstiegsluke (353 €) und Standbrettsteine (drei Stück 502 €) die für die Reinigung des Schornsteins benötigt werden. Ich bin davon ausgegangen das der Schornsteinfeger über den Spitzboden reinigen kann und uns das Ganze erspart bleibt. Nach der Bemusterung habe ich dann noch mit der Bezirksschornsteinfegerin telefoniert. Sie war sehr nett und hat sich viel Zeit genommen mir alles genau zu erklären. Laut den Vorschriften reicht die Höhe im Spitzboden nicht, daher muss sie aufs Dach. Nach diesem Dämpfer habe ich vorsichtig das Thema Druckwächter angesprochen, aber hier konnten wir aufatmen, er ist nicht notwendig. Naja, hätte also schlimmer kommen können. Aufgemustert haben wir dann noch eine Antennendurchgangspfanne (55 €), sollte Entertain nicht unseren Erwartungen entsprechen dann können wir immer noch auf SAT ausweichen.

keine Augenweide, erfüllt aber seinen Zweck
Als nächstes sollte es zu den Innentüren gehen, aber das haben wir abgelehnt. Die passenden Zimmertüren haben wir schon im Mai im Musterhauspark in Frechen gefunden und werden diese selber besorgen und einbauen. Fingerhaus muss nur die Erhöhung auf 211 cm einplanen (kein Aufpreis). Neben den Zimmertüren haben wir auch wieder die Fußböden (Parkett) aus dem Werksvertrag abgemustert. Diese waren uns bei Fingerhaus dann doch etwas zu teuer. Wir fanden es sehr gut das dies ohne Diskussion hingenommen wurde.

Wir sind also direkt zu den Haustüren, Rollläden und Fensterbänken. Bei den Rollläden (grau), Fensterbänken innen (Carrara) und Fensterbänken außen (Alu natur - eloxiert) sind wir auch im Standard geblieben. Die Fenstergriffe (Alu) im EG sind auch aus dem Standard, im DG bekommen alle Fenster abschließbare Griffe (je 18 €). Sollten wir mal Kinder bekommen, dann fallen sie wenigstens nicht aus dem Fenster :)

Fensterbänke innen

Wir hatten uns für eine Haustür aus dem Standard entschieden, diese sollte passend zu den Fenstern von außen foliert werden (407 €) und eine lange Türstange (190 €) bekommen. Am nächsten Tag um 5:40 Uhr wollte mein Kopf aber nicht mehr schlafen und hat den Denkmotor angeschmissen. Hmm... schöner würde ich es ja schon finden wenn die Haustür auch von innen foliert wäre. Bianca, mit dem ersten Anzeichen des Wachwerdens mit meiner Idee konfrontiert, war erst mal etwas skeptisch. Sie musste sich das Ganze erste mal in der Bemusterung ansehen, fand die Idee aber gut. Unser Bemusterer hat uns dann den super Tipp gegeben uns mal die Kera Holzhaustüren (950 €) anzusehen. Durch die Aufpreise für die Folierung und die Türstange würden wir mit der Standardtür im selben Bereich landen, allerdings ist die Kera Tür in allen Bereichen wesentlich hochwertiger. Merkt man auch deutlich wenn man diese öffnet und schließt. Nicht bedacht haben wir das Fenster neben der Haustür, dieses würde mit weißem Rahmen neben der dunklen Tür doch recht bescheiden aussehen. Wir hätten uns richtig geärgert, aber zum Glück hat Herr Hense uns direkt darauf hingewiesen, und so wird dieses Fenster auch von innen foliiert. Beides waren klasse Tipps, vielen Dank! Da das Fenster in der Tür (ohne Aufpreis), und das Fenster neben der Tür (95 €) satiniert werden (wir wollen nicht das dort jemand hineinsehen kann), bekommt die Tür noch einen Türspion (50 €). Ohne es zu wissen, aber unserem Geschmack entsprechend, hat der Architekt die Türschwelle etwas verbreitert. Leider muss hier eine zusätzliche Abdichtung erfolgen (180 €).

Kera Haustür
Fehlen noch die Putzstreifen. Auf der Seite der Tür und des Erkers hatten wir selber schon eine Idee die wir auch so umgesetzt haben.

Ostseite

Westseite

Bei den anderen beiden Seiten waren wir uns nicht so sicher, aber auch hier konnte uns Herr Hense einen Vorschlag unterbreiten den wir dankend angenommen haben.

Norden

Süden