Donnerstag, 27. Februar 2014

Der Kampf um die Erde

Der heutige Titel ist nicht etwa der Name eines neuen Science Fiction Films, sondern das Motte dieser Woche. Wenn sich doch nur unser Geld so sehr vermehren würde wie die Erde auf unserem Grundstück. Im Oktober wurde die Straße verbreitert, und die Erde auf die Grundstücke geschoben:

Erdhaufen von der Straßenverbreiterung
Wir haben immer damit gerechnet das die Erde wieder abtransportiert wird. Dann fingen die Stadtwerke an das neue Stromkabel zu verlegen, der Erdaushub ist dann auch bei uns gelandet:

Die zweite Erdwelle
Im Dritten Schritt wurde der Stahlgittermast neben unserem Grundstück durch die Stadtwerke erneuert, und tonnenweise Erde aufgeschüttet... auf unser Grundstück. Hier mal ein Vergleich:

Vergleich: Vorher - Nachher
Hier sieht man den Höhenunterschied. Ich habs nicht gemessen, aber ich denke es wird so ca. 1m sein der aufgeschüttet und verdichtet wurde. Am Anfang wurde, genau mit diesem Fotovergleich, behauptet das es sei doch alles wie vorher... Da war ich im ersten Moment etwas sprachlos. Aber gut, die Stadtwerke haben nach einem ersten Treffen am Grundstück um ein Folgetreffen gebeten (30 Minuten später, das Foto muss also doch recht überzeugend gewesen sein). Was dann folgte war "Der Kampf um die Erde", oder besser gesagt, um jeden Zentimeter. Hier das Ergebnis, die gelbe Linie markiert die zukünftige Geländehöhe:


Am Montag soll der Bagger der Stadtwerke anrücken. Hoffen wir mal das beste. Über die Reaktionsgeschwindigkeit kann man nicht meckern. 10 Minuten nach meiner Beschwerde per Mail hat man mich schon zurück gerufen, und wenige Tage später war das Treffen am Grundstück. Nur die Diskussion um jeden Zentimeter fand ich überflüssig, und ich bin mal gespannt ob der Grenzstein erhalten bleibt (und wenn nicht, ob er neu vermessen wird).

Bleibt noch die Erde von der Straßenverbreiterung. Auf meine Mails hat der Erschließungsträger leider nicht reagiert, nach einem Anruf gab es aber ein Treffen am Grundstück. Wir einigten uns darauf das ca. 50% der Erde abtransportiert wird. Bei den anderen 50% behauptet er, es sei nicht seine Erde. Über die Monate hat natürlich Erdbewegung stattgefunden. Die Haufen wurden umgelagert und zusammengeschoben, eigentlich auch alles Dinge die ich mit Fotos nachweisen kann. Aktuell habe ich aber keine Lust auf einen Streit, daher lassen wir es dabei beruhen. Gibt es aber jetzt noch irgendwelche Überraschungen platz mir endgültig der Kragen. Es ist eine Schande wie unser Grundstück als Deponie missbraucht wurde, rückblickend hätte ich schon im Oktober einen Aufstand machen sollen. Und ich erzähle hier nicht alles was so abläuft... Vielleicht später wenn unser Bauvorhaben abgeschlossen ist, aber vielleicht entspanne ich dann lieber auf der Terrasse :)

Hier meine aktuellen Tipps:
  • Erstellt mehrmals die Woche Fotos, auch von Dingen die vielleicht belanglos erscheinen
  • Verwendet bei den Fotos eine Maßlatte (so ein 2m Stab der alle 10cm rot-weiß lackiert ist)
  • Schließt eine Rechtsschutzversicherung ab, und zwar nicht bei einem Onlineanbieter
  • Läuft etwas falsch, mach sofort einen Aufstand



Erdaushub zu verschenken, inkl. Anlieferung

Ab dem 01.03.2014 haben wir Erdaushub (tonig, schluffig, teils schwach feinsandig) zu verschenken, und können per LKW kostenlos in Wuppertal, Remscheid und Solingen anliefern (ab 10 m3). Die genaue Menge ist noch nicht bekannt, es werden aber mehrere 100 m3 sein. Das auf dem Foto ist nur ein sehr kleiner Teil des Aushubs, wir haben also noch mehr :)

Gutachten

Erdaushub

Montag, 24. Februar 2014

Grobabsteckung

Heute wurde bei uns die Grobabsteckung durchgeführt, dabei werden alle Ecken des Hauses mit Pflöcken markiert. Jetzt wissen wir endlich wo unser Haus stehen wird. Vorher habe ich schon allerhand unternommen um selber eine Absteckung durchzuführen, dabei bin ich überraschend nah dran gewesen, ich glaube ich lag nur 2m daneben.
Leider war ich nicht dabei, hätte ich doch gerne einige Fragen gestellt und eine andere Höhenmarkierung gewählt. Der Termin war eigentlich am Mittwoch um 8:30 Uhr, daher war ich etwas überrascht heute den Nachweis der Absteckung per Mail zu erhalten. Naja, besser zu früh als zu spät :)

Inzwischen haben wir auch endlich die Angaben zur Schneidradpumpe erhalten, es soll jetzt die ganz neue Jung 20/2 M PLUS, EX werden. Jetzt müssen wir nur noch ein Angebot eines Installateur bekommen, dann wissen wir endlich was uns der Spaß kosten wird.


Samstag, 22. Februar 2014

Baustrom

Seit Freitag haben wir Baustrom am Grundstück, oder besser gesagt, unsere Nachbarn. Unsere Bauphasen überschneiden sich zu einem großen Teil, daher teilen wir uns den Baustrom. Zum einen hat es den Vorteil das jeder Geld spart, zum anderen war dies endlich mal ein Punkt um den ich mich nicht kümmern musste :)
Baustrom kommt uns so sehr günstig, wir rechnen mit  ca. 200€, und das in Wuppertal! Für alle die in Wuppertal bauen, hier eine Übersicht:

  • 400 € Kaution für den Zählerschrank der WSW
  • ca. 47 € / Stunde für den Elektriker (der braucht unter 2 Stunden)
  • ca. 18 € / Woche für die Miete für den Baustromverteiler


Zählerschrank der WSW (400€ Kaution)

Samstag, 15. Februar 2014

Großes Kennenlernen

Heute gab es ein Treffen aller Bauherren, dafür ein großes Dankeschön an den Organisator Thomas. Thomas und seine Familie werden wohl auch die interessanteste Baustelle haben, denn dort treffen Stalin-Bagger, Gangster-Kran und Stapler-Akku auf ein spannendes Baukastensystem. Schade, dass Ihr keinen Blog schreibt :).
Es wird auch viele Kinder in der Straße geben, einige befinden sich sogar noch in der Produktion. Bianca und mir gefällt das, so gibt es immer etwas zu erleben in der sonst eher ruhigen Straße :).

Am Montag starteten unsere direkten Nachbarn mit den Erdarbeiten, ein wenig neidisch bin ich ja schon, juckt es mir ja auch unter der Fingern endlich anzufangen. Unsere Frauen haben dies heute mit einem kleinen Shoppingmarathon gefeiert und das Eigenkapital geschmälert. Ich habe aber auch überraschend festgestellt, dass wir noch zu den Frühsten gehören werden.

Am Montag soll dann auch der Baustrom kommen, den wir uns mit den Nachbarn teilen. Diese mussten sich ganz schön ins Zeug legen, um den Anschluss zu bekommen. Jetzt, wo die Masten mit der Stromleitung weg sind, war es nicht so einfach eine Quelle zum Anzapfen zu finden.

Also, an alle zukünftigen Nachbarn die mitlesen: Wir wünschen euch gutes Gelingen!

Dienstag, 11. Februar 2014

Der erste beinahe Planungsfehler

Kennt ihr www.dishpointer.com? Eine klasse Seite um die Position der SAT-Schüssel zu planen. Nachdem man die Adresse eingegeben und den Satelliten ausgewählt hat, zeigt die Seite in Google Maps die Richtung in welche die SAT-Schüssel ausgerichtet werden muss.

dishpointer.com - Zeigt die Ausrichtung der SAT-Schüssel
Nach einem kurzen Blick auf die Ausführungspläne haben wir heute die Position der SAT-Halterung verändert. Gegenüber dem Mitarbeiter der Planungsabteilung hatte ich schon ein schlechtes Gewissen, immerhin hatten wir ja die Freigabe schon erteilt. Nicht das ein falscher Eindruck entsteht, Fingerhaus hatte die Halterung nicht falsch geplant, sie war mir nur zu hoch auf dem Dach. Aktuell weht draußen ein kräftiger Wind und in unserer Mietwohnung haben wir ständig Bildausfälle, das möchten wir im Haus verhindern.

Osten (neu) / Westen (alt)


Noch vor der Frühstückspause war alles geklärt und ich war sicher, dass dies die letzte Änderung war. Naja... dann hatte ich am Grundstück eine Verabredung mit einem Mitarbeiter von Jung Pumpen, es ging um die Planung der Schneidradpumpe. Lief auch alles gut, bis das Thema "Entlüftung" angesprochen wurde. Ich dachte immer aus der Pumpe kommt ein kleines Rohr und gut ist, allerdings habe ich nicht berücksichtigt was genau aus diesem Rohr entweicht... Ihr könnt es euch sicher denken, das will man weder neben der Terrasse, noch unter dem Lufteinlass der Lüftungsanlage. Tja, also wieder bei der Planungsabteilung von Fingerhaus angerufen. Der Finger des Mitarbeiters schwebte quasi schon über der Taste, um die fertigen Pläne an die Firma für die Bodenplatte zu schicken. Glück gehabt. Handelte es sich bei der Verschiebung der SAT-Halterung noch um eine Kleinigkeit, musste nun eine weitere Entlüftung eingeplant werden. Als Folge muss ein weiteres Rohr durch die Bodenplatte und zum Dach geführt werden. Leider müssen dadurch auch zwei Wände dicker werden und die betroffenen Räume verlieren 6 cm Breite. Und wer ist schuld? Ich würde sagen die Stadtwerke. Diese haben es immer noch nicht geschafft uns die Informationen für die Pumpe zu schicken, daher war die Firma Jung heute vor Ort zu Besuch, um etwas Licht ins Dunkle zu bringen (klasse Service). Wäre ein echter "Scheiß-Planungsfehler" gewesen. Innerhalb von drei Stunden hatte ich übrigens neue Ausführungspläne von Fingerhaus erhalten. Ganz schön auf Zack die Leute. Bin mal gespannt was das Ganze kostet, da ist man noch am Rechnen.

So sieht übrigens "fertig" bei den Stadtwerken aus (habe ich schon gesagt, dass diese Arbeiten vor den Sommerferien 2013 fertig sein sollten?)

Fertig?

Samstag, 8. Februar 2014

Wimmelbild - ein anderes Wort für Ausführungsplan

Kennt ihr Wimmelbilder? Das sind Bilder auf denen sich unglaublich viele Dinge befinden (wimmeln), so viele, dass man schnell die Übersicht verliert und einzelne Objekte nicht mehr sieht. Ein passendes Sprichwort dazu wäre wohl "Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht". Während sich die klassischen Wimmelbilder an Kinder richten, sind die Ausführungspläne für ein Haus Wimmelbilder für Erwachsene. Nicht nur, dass sich die Objekte auf den Bilder unterscheiden, Kinder würden Ausführungspläne eher ausmalen als Objekte suchen, haben die Ausführungspläne noch einen anderen Haken: man muss nicht nur einzelne Objekte in den Ausführungsplänen finden und erkennen, sondern auch erkennen ob etwas fehlt. Letzteres ist besonders schwer, gestern habe ich bestimmt 4 Stunden vor den Ausführungsplänen verbracht und gesucht was nicht da ist. Gefunden habe ich inzwischen einige Steckdosen und Lichtschalter. Insgesamt machen die Pläne aber einen guten Eindruck.

Fingerhaus Ausführungspläne - Erdgeschoss
Fingerhaus Ausführungspläne - Außenansichten
Fingerhaus Ausführungspläne - Dachgeschoss

Hier auch ein Beispiel für den HWR/Technik Raum in groß.

Fingerhaus Ausführungspläne - HWR/Technik






Donnerstag, 6. Februar 2014

Oberleitung weg

Heute ist etwas passiert, dass bisher bei den Erschließungsarbeiten der Straße noch nie passiert ist. Ein Termin wurde eingehalten! Nein, ernsthaft, das ist kein Witz. Für heute war die Demontage einiger Masten der Stromleitung und Straßenbeleuchtung angekündigt... und wurde auch tatsächlich durchgeführt. Hier ein Bild der ursprünglichen Situation, gut zu sehen ist der Mast mit der Stromleitung für die Beleuchtung:

Grundstück mit Mast
Viel ist nicht mehr übrig, der Sockel ist noch da und ein "kleines" Stück Kabel lag auf der Straße:

Das ist mal ein Kabel :)

Der Mast ist weg, der Kran kann kommen



Sonntag, 2. Februar 2014

Wohin mit dem Kran?

Wohin mit dem Kran? Diese Frage stellte sich letzte Woche. Und nicht nur der Kran, auch der Bohrer für die Erdwärme und die Betonpumpe für die Bodenplatte müssen einen Platz finden. Unser VIO wird ca. 10 m von der Straße entfernt errichtet, das ist zu weit weg für den normalen Kran. Und selbst wenn wir die Kosten für einen größeren Kran nicht scheuen würden, muss die "Bohrmaschine" für die Erdwärme immer noch bis vor die Bodenplatte fahren. Bei dem Gefälle ist das nicht so einfach möglich. Ein Gespräch mit unserem Kundenbetreuer ergab folgende Erkenntnisse:

  • Der Kranstellplatz muss 7 x 7 m groß sein, und
  • ca. 2,5 m von der Bodenplatte entfernt sein

Vor das Haus kommt auch unsere Rigole, diese wird ca. 7 m breit. In diesem Bereich darf die Erde nicht verdichtet werden, also auch kein Kran stehen. Nach Rücksprache mit unserem Kundenbetreuer habe ich dann Kontakt zu unserem Bauleiter von Fingerhaus aufgenommen. Nachdem er die Unterlagen gesichtet hatte, haben wir uns am Grundstück getroffen und zusammen die Situation besprochen. Eigentlich war es dann recht einfach und der Stellplatz schnell festgelegt. Im Gunde ist es der Platz den ich auch ausgewählt hätte, aber als Laie sollte man so etwas besser nicht alleine entscheiden :D

Große Erleichterung gibt es auch in Sachen Oberleitungen, das war vielleicht ein hin und her. Eigentlich sollte die Erschließung der Straße vor den Sommerferien abgeschlossen sein... letztes Jahr! Dann hieß es Dezember (auch letztes Jahr), und jetzt hängen die Leitungen immer noch da. Ich will gar nicht damit anfangen was ich alles im Gespräch mit der Stadt und den Stadtwerken erlebt habe, aber es sah schon so aus. als ob die Oberleitung erst in der zweiten Jahreshälfte entfernt wird. Anscheinend haben unsere zukünftigen Nachbarn und wir es dann doch geschafft etwas Bewegung in die Sache zu bringen. Angeblich werden nun am Donnerstag die Leitungen vor unseren Grundstücken abgehangen, und die Masten entfernt. Ich glaube ja noch nicht wirklich daran, wird eine spannende Woche.