Samstag, 29. März 2014

Enthalpietauscher

Heute wurde der Enthalpietauscher für unsere Zehnder Comfoair 350 geliefert, ist schwerer als ich dachte. Bestellt haben wir ihn bei wolf-online-shop.de, dort war er mit 829,73 € wesentlich günstiger als bei Fingerhaus mit 1280,00€. Den Unterschied von 450,27€ konnte man uns bei Fingerhaus nicht erklären, daher haben wir den extern gekauft. Der Einbau soll nicht schwer sein, ich berichte wenn es soweit ist :)

Hier noch einige Infos zur Lüftung und den Enthalpietauscher.

Enthalpietauscher für Zehnder Comfoair 350

Donnerstag, 27. März 2014

Baustellengespräch Erdwärme... und der Kaufrausch

Heute hatten wir das Baustellengespräch mit der Bohrfirma für die Erdwärme. Das ganze war eine Sache von nur 10 Minuten, danach war alles erledigt und ich konnte wieder zur Arbeit. Leider kann die Bohrung nicht vor der Hausmontage durchgeführt werden, das wäre mir eigentlich lieber gewesen. Eine Woche nach der Hausstellung werden neben der Bohrstelle Wasser, Strom, Telefon, Pumpensteuerung, Pumpenentlüftung und Schmutzwasser verlegt, aber angeblich soll das kein Problem sein. Schauen wir mal :)

Lage der Hausanschlüsse

Ansonsten sind wir gerade so richtig im Kaufrausch. In der letzten Woche habe wir in der Schlafoase Bensberg unser neues Wasserbett gekauft. Aktuell schlafen wir in einem Wasserbett von einem Internethändler. Die Qualität ist ok, aber nicht zu vergleichen mit einem Akva.

Das Thema Parkett ist auch endlich abgehakt, wir haben beim Holzhändler Leopold in Wuppertal zugeschlagen.
unser Parkett
Der Preis war so gut, dass wir nun wohl einen Parkettleger mit dem Verkleben beauftragen werden. Leopold bekommt dann auch den Zuschlag für die Fußleisten, Kleber, Öl und den Rauhspund für den Dachboden.

Weiter geht es mit dem Esstisch und Stühlen. Wir hätten gerne den Goliath Esstisch vom Dänischen Bettenlager, allerdings wollen wir auch nicht mehr als 300 € ausgeben und suchen ihn bei eBay Kleinanzeigen. Leider haben wir letztens knapp ein Angebot verpasst. Im Bettenlager gab es aber eine 30 % Aktion auf die Stühle (Silas) und die Tischverlängerung, also haben wir da schon mal zugegriffen.

Folgen zu guter Letzt noch die komplette Schneidradpumpe, inkl. Pumpenschacht und allem drum und dran, und der Enthalpietauscher. Den Enthalpietauscher haben wir nicht bei Fingerhaus gekauft, der war einfach viel zu teuer.

Eventuell wird es aber noch einen dicken Brocken geben. Zu unserer großen Überraschung ist der Wasseranschluss in Wuppertal kostenlos! Ich wollte es auch nicht glauben und habe mehrmals nachgefragt, aber es stimmt. Veranschlagt hatten wir knapp 4600 € und diese müssen jetzt wieder investiert werden :). Am Dienstag war der Vertreter der Firma Hundhausen hier und hat uns ein Angebot für die Garage gemacht. Leider ist das ganze doch etwas teurer als gedacht, da langt die Ersparnis des Wasseranschlusses leider nicht aus. Wir haben aber auch bei Zapf und Juwel angefragt, mal sehen wo die so preislich liegen werden.

Freitag, 21. März 2014

Bodenplatte - Tag 3: 20.000 Liter Beton haben ein neues Zuhause gefunden

Gestern habe ich leider keine Zeit gefunden zu berichten, aber ich kann schon mal vorab verraten: Wir haben eine Bodenplatte :)

Am dritten Tag ging es etwas später los, also konnte ich vorher noch 2 Stunden zur Arbeit und anschließend zum Grundstück (10 Uhr). Mit dabei hatte ich wieder Kaffee und Süßkram, wobei der Kaffee immer die größte Beachtung fand. An der Baustelle erwartete mich schon die Betonpumpe.

Betonpumpe

Ich glaube der Arm ist 34 m lang, also ein ganz schön großer Oschi. Ich fragte den Polier nach dem Beton und erfuhr, dass ca. 20.000 Liter Beton geliefert werden, das sind 2,5 Betonmischer. Wenige Minuten später tauchte auch schon der erste Betonmischer auf. Alle Anwesenden hatten ihren Spaß und beobachteten das Wendemanöver des Fahrers in einer steilen Einfahrt. Der Arme hatte erst seinen zweiten Tag :). Der Betonmischer fährt rückwärts an die Pumpe und kippt den Beton in eine Auffangwanne.

Betonmischer füttert Betonpumpe

Von dort befördert die Pumpe das Zeug durch den Arm in die Schalung der Bodenplatte.

das Bettchen für den Beton

Das Ganze ging super schnell und die Bodenplatte war nach ca. 40 Minuten fertig. Am Ende gab es noch etwas Stress. Der Betonmischer möchte den ganzen Beton loswerden und kippt diesen in die Wanne der Pumpe. Die Pumpe möchte die Wanne leer haben und am liebsten alles auf das Grundstück entsorgen. Als der Polier merkte was der Pumpenmensch vorhatte wurde es etwas lauter auf der Baustelle :). Für mich sah das schon nach Streit aus, der Betonmischer griff schon zum Telefon und rief seinen Chef an. Am Ende sind gute 6-8 Schaufeln auf unserem Grundstück gelandet, der große Rest ist aber in der Pumpe geblieben. Nachdem Pumpe und Mischer abgerückt waren, erklärte mir der Polier das es öfters so läuft, gut, dass er aufgepasst hat. Die fertige Bodenplatte wurde dann in Folie eingepackt, so muss ich diese nicht die nächsten 2-3 Tage wässern (3-4x am Tag).

Bodenplatte - mit Folie

Bodenplatte - ohne Folie

Heute Morgen konnte man die Platte schon betreten, theoretisch kann man am zweiten Tag schon ein Fertighaus stellen. Wir sind mit der Arbeit der Firma Partnerbau sehr zufrieden.


Mittwoch, 19. März 2014

Bodenplatte - Tag 2: Dämmung, Bewehrung und Dichtigkeitsprüfung

Letzte Nacht hat ein Sturm über Wuppertal getobt und etwas Unordnung auf der Baustelle hinterlassen, aber zum Glück nichts schlimmes. Eigentlich mussten wir nur etwas Müll einsammeln :)

Heute kam zum ersten mal das Bauwasser zum Einsatz, damit wurden die Rohre unter der Bodenplatte auf Dichtigkeit geprüft. Leider konnte die Messung nicht wie geplant am frühen Vormittag durchgeführt werden, auf Grund eines Rohrbruchs konnte der Handwerker erst gegen Mittag vorbeikommen. Kurz vor 13 Uhr erhielt ich dann die Info "alles dicht" und war sehr erleichtert. Die über den Vormittag eingebrachte Dämmung (10 cm am Boden, 8 cm am Rand) konnte also drin bleiben. Über die Dämmung wurde noch eine Folie verlegt und dann die Bewehrung eingebaut. Am Rand wurden viele "Kunststoffnägel mit Widerhaken" versenkt und schauen an der Innenseite raus. Diese werden dann in die Bodenplatte eingegossen.

Das Bett ist gemacht, die Braut (Beton) kann kommen.

Hersteller der Bewehrung

Bewehrung

Dämmung am Rand

Dämmung unter dem Boden

Hersteller der Dämmung

Rohre

Dienstag, 18. März 2014

Bodenplatte - Tag 1: Rohre, Feinplanum und Dämmung

Wir kommen gerade von der Baustelle und sind total begeistert, aber ich fange mal von vorne an. Heute Morgen habe ich die MSH (Mehrspartenhauseinführung) auf der Baustelle an den Bautrupp (zwei Mann) übergeben. Ich war schon um halb 8 vor Ort und rechnete damit der Erste zu sein, aber die Jungs waren schon fleißig am arbeiten, ich glaube die haben schon vor 7 Uhr angefangen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde gab es etwas Diskussionen mit dem Lieferanten der Dämmung, dieser hatte leider falsches Material dabei. Der Bautrupp von Partnerbau machte aber einen professionellen Eindruck, daher habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt. Ich habe dann noch die Lage von Baustrom und Bauwasser mitgeteilt und die Anlieferung von Brötchen angeboten, allerdings bestand da kein Bedarf, man war anscheinend gut ausgestattet. Es gab nur den Wunsch nach Kaffee und diesen werden wir morgen liebend gern erfüllen. Wir waren gerade auch noch einkaufen und haben noch Wasser, Cola und etwas Süßkram besorgt. Danach gab es nichts mehr für mich zu tun und ich bin zur Arbeit. Zusammen mit zwei Leuten unseres Tiefbauers hat man die Rohre eingebaut, 10 cm Edelsplitt als Feinplanum eingebracht und die ersten Teile der Dämmung platziert. Von dem Ergebnis sind wir echt beeindruckt, sieht aus wie ein Kunstwerk. Besonders ist uns die Genauigkeit und Sauberkeit der Arbeit aufgefallen, aber seht selber.

Ergebnis des ersten Tages

Material für Morgen

Interessante Technik mit diesen hängenden Steinen.
Morgen früh sollte eigentlich eine Dichtigkeitsprüfung der Rohre erfolgen (ist in NRW Vorschrift und eine Bauherrenleistung), dies wird auch "Abdrücken" genannt. Leider ist dem Handwerker ein Notfall dazwischen gekommen (Rohrbruch) und er kann erst am Nachmittag. Ist natürlich blöd, denn der Bautrupp kann morgen nicht warten und baut die Dämmung und Bewehrung (das sind diese Stahlgittermatten) ein. Im schlimmsten Fall muss nach der Prüfung also das ganze Zeug wieder raus, aber hoffen wir mal das Beste. Also Daumen drücken!!!

Montag, 17. März 2014

Bodenplatte - Abnahme der Erdarbeiten

Heute fand die Abnahme der Erdarbeiten statt, war ganz schön spannend. Vor Ort habe ich erst mal den Vermesser getroffen, dieser hatte schon die Feinabsteckung durchgeführt. An einer Ecke war es zwar etwas knapp, aber es reichte. Kurz darauf traf auch schon der Bauleiter der Firma Partnerbau ein. Nach einem Rundgang gab es zumindest bei der Sichtprüfung nichts zu beanstanden, aber der Vermesser sollte noch die Höhen kontrollieren. Die maximale Toleranz liegt bei +/- 2 cm. Für mich als Laie unvorstellbar wie man das bei einer Fläche von über 100 m2 einhalten kann. Insgesamt wurde an 5 Stellen gemessen, in der Mitte und an allen Ecken. 4 Messpunkte waren auf den Zentimeter genau, einer weichte um 1 cm ab, also ein super Ergebnis. Nun folgte das Ausfüllen von 4 Seiten Protokoll, inzwischen schon das dritte Protokoll für die Bodenplatte. In den Protokollen stehen auch unsere weiteren Aufgaben. Am Ende haben wir dann noch festgestellt, dass unser Baustellenklo schon geliefert wurde, allerdings zwei Grundstücke weiter :)

Morgen früh geht es los!

Bodenplatte Feinabsteckung

Samstag, 15. März 2014

Erdarbeiten - Tag 5: Die Bodenplatte kann kommen

Von 8:00 - 13:00 Uhr wurde noch bei uns fleißig verdichtet und begradigt. Das Wetter spielte zum Glück auch mit, es gab nur einen kurzen Schauer. Um kurz vor 9 Uhr waren wir dann mit heißem Kaffee, Milch, Brötchen, Würstchen, Tomaten und Süßkram vor Ort. Die Bauherrin versteckte sich die meiste Zeit in der Fahrerkabine des Sattelschleppers, das war wohl der laufenden Standheizung geschuldet. Ich war sehr überrascht als sie sich in die Kälte traute um selbst Hand an die Rüttelplatte zu legen.

Bauherrin lässt es wackeln

Ich habe zwischendurch noch das Kabel vom Baustrom neu verlegt. Dieses musste während den Arbeiten in Sicherheit gebracht werden.
So sieht das Ergebnis von 5 Tagen Arbeit aus, im Hintergrund sieht man auch noch den ganzen Aushub, der voraussichtlich im Mai abtransportiert wird.

Bauherr (ca. 2 m groß), auf dem Gründungspolster

Ich bin mal gespannt wie die Abnahme am Montag läuft, ich hoffe es passt alles.

Freitag, 14. März 2014

Erdarbeiten - Tag 4: Alles wird gut

Bis 12:30 Uhr war es sehr spannend. Mein Bauch fühlte sich an als ob ich zu einer Prüfung müsste, für die ich vergessen hatte zu lernen. Aber dann gab es am Telefon die erlösende Nachricht "Das müsste passen". Total aufgeregt und auch noch geschockt vom Riesenloch des Vortages, fuhren wir nach der Arbeit wieder zur Baustelle. Ohrenbetäubender Lärm der Rüttelplatte hieß uns willkommen und das Grundstück macht schon einen ganz anderen Eindruck. Gut, im hinteren Teil haben wir jetzt einen Berg und ich rede nicht von einem üblichen "Haufen". Habe ich schon erwähnt, dass wir Erdaushub verschenken und im nahen Umkreis kostenlos anliefern? Wir hätten da so 20-30 Sattelzüge, mehr Infos gibt es hier:

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/erdaushub-zu-verschenken,-inkl-anlieferung-neuer-lieferkreis!-/183701152-192-1577

Das Gründungspolster machte schon einen guten Eindruck, und dann kam noch ein Sattelzug voll Mineralgemisch! Ich erfuhr dann, dass das Gründungspolster noch mal 30 cm höher wird. Die Jungs haben klasse Arbeit geleistet, auf Grund des Zeitdrucks wird sogar Morgen weitergearbeitet, so kann dann wie geplant die Abnahme am Montag erfolgen. Vielen Dank an Biancas Vater und seine Kumpels von der Firma Schmelzer Erdarbeiten aus Hagen.

Hier kommen noch mal 30cm drauf

Da rollt das Material an

Bauherrin und Vater bei der Arbeit

Donnerstag, 13. März 2014

Erdarbeiten - Tag 3: Die ersten Probleme

Der Tag fing eigentlich ganz gut an. Um halb acht war ich bei der WSW (Stadtwerke) und habe die MSH (Mehrspartenhauseinführung) abgeholt. Wer sich Gedanken macht ob das Dingen in einen Kleinwagen passt, der kann beruhigt sein. Ich hätte auch zwei in unseren Swift bekommen. Die Leute bei der WSW waren übrigens alle sehr nett. Ich habe direkt auch die C-Rohr-Kupplung erhalten, diese brauche ich für das Standrohr bei der Erdwärmebohrung. Kommen wir nun zu den schlechten Nachrichten. Das Gefälle, laut Bebauungsplan und Lageplan, scheint hinter dem Haus nicht zu stimmen, leider zu unserem Nachteil. Die rote Linie ist wohl das tatsächliche Gefälle, aber ich hoffe immer noch, dass es sich um eine optische Täuschung handelt. Allerdings fürchte ich, dass es noch viel schlimmer ist.

Gefälle zur Gartenseite

Und dann ist der Bagger auf Fels gestoßen! Morgen Abend sollten die Erdarbeiten für die Bodenplatte abgeschlossen sein, dieser Termin wackelt nun. Als Bauherr ist man (fast) immer glücklich wenn sich Termine nach vorne schieben. Der Termin für die Bodenplatte ist zuerst zwei Wochen nach vorne gerutscht und heute Morgen noch mal von Donnerstag auf Dienstag. Am Montag soll daher schon der Vermesser zur Feinabsteckung erscheinen. Eine Woche später wäre uns jetzt lieber. Morgen Mittag werden wir erfahren ob der Termin gehalten werden kann, es fragt sich nur, ob Vermesser und Bodenplattenfirma so lange warten können. Bin mal gespannt wie ich diese Nacht schlafen werde. Besonders ärgere ich mich über die Stadt Wuppertal. Auf Grund des schei... B-Plan dürfen wir das Haus nicht höher setzen, wir haben schon eine Befreiung um 30 cm erhalten (beantragt waren 1,5 m). Ich denke hier hat die Stadt einen groben Fehler bei der Höhenfestlegung gemacht. Hier noch einige Bilder von unserer Baugrube, die Leute denken alle wir bauen mit Keller...

Der Ausblick in den Garten (man beachte den Kopf)

Der Fels unserer Albträume

Die Baugrube in ihrer vollen Pracht

Mittwoch, 12. März 2014

Erdarbeiten - Tag 2

Bei bestem Wetter ging es heute mit den Erdarbeiten weiter. Noch mehr Mutterboden wurde abgeschoben und abtransportiert. Auch der Wurzel ging es an den Kragen, ein ganz schön großer Oschi.


Morgen geht es dann an das Gründungspolster. Als Vorbereitung wurde eine Rampe auf das Grundstück geschaffen, dort rollt dann der Schotter an.

Außerdem hat sich heute die Bohrfirma für die Erdwärme gemeldet. Dabei habe ich vieles über das Bohren gelernt, z.B das der zu erwartende Fels "Grauwacke" heißt. Der Grauwake soll es mit einem Kunstdiamatbohrer an den Kragen gehen. Ich hoffe mal wir kommen mit einer Bohrung aus. Ab der dritten Bohrung wird es teuer :).
Nach Fertigstellung der Bodenplatte, also nächste Woche, vereinbaren wir einen Termin für ein Treffen an der Baustelle. Baustelle... tolles Wort :)

Morgen besuche ich auch die Stadtwerke, dort hole ich unseren MSH (Mehrspartenhauseinführung) ab. Bin mal gespannt, ob der in Biancas kleinen Wagen passt.

Dienstag, 11. März 2014

Erdarbeiten - Tag 1

Heute war Tag 1 unserer Erdarbeiten und man kann sagen: saubere Arbeit! Nachdem der ein oder andere Erdhaufen abtransportiert wurde, war der Mutterboden dran. Abschieben und Abtransportieren war angesagt. Hier der Vergleich:

Erdarbeiten - Tag 1
War ganz schön schwer den ganzen Tag auf der Arbeit still zu sitzen und zu wissen, dass es am Grundstück gerade richtig losgeht. Nach der Arbeit sind wir aber sofort hin. Unabhängig von den Erdarbeiten gab es heute eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die Gute: Das Haus kommt nochmal zwei Wochen früher, Montagetermin ist jetzt schon die KW 16, unser Haus wird also vom Osterhasen geliefert :D.
Nun die schlecht Nachricht: Die nachträglich eingeplante Entlüftung der Schneidradpumpe kostet insgesamt ca. 2.000 €! Wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich lieber länger auf das Haus warten :). Hier noch zwei Bilder:

Lieblingswerkzeug des Tages

Die Bauherrin schreitet über das Grundstück

Montag, 10. März 2014

Erdarbeiten - Halteverbot - Parkett

Morgen starten unsere Erdarbeiten, wir sind total aufgeregt. Nächste Woche Montag ist schon die Abnahme und Donnerstag kommt die Bodenplatte. Da sich der Zeitplan um zwei Wochen nach vorne verschoben hat, ist es jetzt etwas stressig geworden. Direkt um 8 Uhr habe ich heute bei der Stadt angerufen und mich über das Thema Halteverbot informiert. Eigentlich muss man ein Halteverbot 14 Tage vorher beantragen und die Schilder müssen dann 72 Stunden vorher aufgestellt werden. Hält man sich an diese Fristen, dann ist es auch recht günstig (60 € für 4-14 Tage). Da wir das Halteverbot schon ab Morgen brauchen, gibt es einen kleinen Expresszuschlag von 40 €. An dieser Stelle muss ich auch mal die Stadt loben. Um 8:30 Uhr habe ich das Halteverbot beantragt und schon um 13:30 Uhr die Genehmigung per Mail erhalten. Noch schneller war die Firma Saveti aus Wuppertal, um 14 Uhr habe ich die Schilder bestellt, um 16 Uhr wurden diese schon aufgestellt. Mit unter 80 € kann man sich für diesen schnellen und freundlichen Service nicht beschweren.

Unser Halteverbot

Vor den Erdarbeiten


Beim Parkett hat sich vielleicht auch etwas getan. In einem wuppertaler Holzhandel haben wir drei schöne Böden gefunden. Wir warten noch auf ein Angebot für die Verlegung und wollen dann in 2-3 Wochen die Entscheidung treffen.
Hell (geräuchert und weiß geölt): Arbeitszimmer, Kind 1 und Kind 2
Mittel (leicht geräuchert und geölt): Wohn- und Essbereich
Dunkel (stark geräuchert und geölt): Schlafzimmer und Flur DG

Unser Parkett?

Samstag, 1. März 2014

Versicherungen

Die Auswahl der Versicherungen war ein sehr zeitraubender Punkt. Einfach zu vergleichen sind die Versicherungen nicht, besonders als Laie. Muss man sich gegen "Innere Unruhen" und "radioaktive Isotope" versichern? Oder gegen Glasschäden? Internetanbieter wurden nur am Anfang kurz betrachtet, sind dann aber komplett ausgeschieden. Gibt man mehrere 100.000 € für ein Haus aus, dann sollte man nicht wegen 50 € Aufpreis auf eine gute Beratung und persönlichen Kontakt verzichten. Am Ende hat das Bauchgefühl und die Empfehlung eines Freundes entschieden.

Folgende Versicherungen kann ich nach unseren Gesprächen empfehlen:
  • AXA
  • DEBEKA
  • LVM
Bei der Bauherrenhaftpflicht habe ich einen Tipp für Bauherren von Fertighäusern bis 300.000 €. Die DEBEKA hat einen Sondertarif für unglaubliche 35,70 €.