Sonntag, 25. Mai 2014

Malerarbeiten

Die Malerarbeiten, also Spachteln, Schleifen, Grundieren, Tapezieren und Anstreichen, haben diese Woche angefangen und gehen schnell voran. Zuerst wurden alle Fugen und Löcher gespachtelt und im Anschluss geschliffen. Als nächstes wurde überall eine Grundierung aufgetragen. Schon alleine durch diese Arbeiten wirkte alles viel heller. So sieht das Ganze im Wohnbereich aus:

gespachtelt, geschliffen und grundiert

Noch krasser war es als der erste Raum mit Raufaser tapeziert war. Wir können es gar nicht abwarten das die Farbe an die Wände kommt. Am Mittwoch wollen die Maler fertig sein, das Tempo ist einfach unglaublich, und dabei wird sehr akkurat gearbeitet.

Schlafzimmer, fehlt nur noch die Farbe und der Fußboden

Etwas blöd ist es im Bad gelaufen, leider ist es uns aber auch zu spät aufgefallen. Der Abstand zwischen Oberkante Badewanne und Oberkante Vorwand (Ablage) ist zu hoch. Bei der 3D Planung während der Bemusterung steht die Wanne anscheinend auf dem Estrich, in der Realität steht sie aber auf dem Rohfußboden, ist also 15cm tiefer. Für den Einstieg in die Wanne ist das wirklich super, allerdings ist nun auch der Abstand zur Ablage auf der Vorwand 15cm höher.

Badewanne in der 3D Planung

Badewanne, mit zu hoher Vorwand

Mittwoch, 21. Mai 2014

Außenputz fertig... und vieles mehr

Nachmittags erhielt ich einen tollen Anruf, der Außenputz, Sockelputz und die Putzstreifen sind fertig :)
Also direkt aufs Rad und schnellstmöglich zum Haus. Die Putzfarbe ist übrigens noch nachgedunkelt, die Befürchtung eine zu helle Farbe erhalten zu haben war also falsch. Toller Anblick, nun muss nur noch das Gerüst weg.

Außenputz, Putzstreifen, Sockelputz... alles fertig :)

Sockelputz

Im Inneren geht es auch rasend voran, die Maler sind echt fleißig. Hier mal ein Vergleich der Verspachtelung.

Verspachtelung - gestern und heute
Auch die Materialien für die weiteren Arbeiten sind eingetroffen, Tapeten und Farben. Wie bei FingerHaus üblich sind es Profiprodukte. Ich habe mal gegoogelt, nicht gerade billig.

Raufasertapete

Wandfarbe

Ganz vergessen habe ich ein Foto vom Zählerschrank. Ganz schöner Trümmer, hätte eher mit etwas in DIN A3 Größe gerechnet. Oben links sieht man noch einen Zwischenzähler für die Heizung. Die Heizung läuft über den normalen Haushaltsstrom, daher hätte ich nicht die Möglichkeit den Verbrauch zu überwachen. Der Zähler hängt zwischen der Heizung und dem Stromzähler der Stadtwerke.

Zählerschrank

Gestern haben wir uns noch eine Schubkarre gekauft um besser die Steine sammeln zu können. Die Auswahl war gar nicht so einfach. Da standen wir ratlos vor der Auswahl und wussten nicht hin und her. Dann hatte ich die rettende Idee! Bianca musste sich in alle Schubkarren legen und mit mir Proberunden drehen :)
Schnell trennte sich die Spreu vom Weizen und zwei Kandidaten blieben übrigen. Alles musste genau geprüft werden. Stabilität, Kurvenlage, Kippverhalten und Hebelwirkung. Am Ende ist es die Capito Eurocar 100 geworden.
Stein auf Stein, und das bei einem Fertighaus :)

Montag, 19. Mai 2014

Außenputz, Spachteln, Erdwärme, Elektrik

Fangen wir heute mal mit den schlechten Nachrichten an, der erste Bauhelfer ist auf der Strecke geblieben. Seit dem ersten Tag der Hausmontage war unsere Senseo im Dauereinsatz, in 4 Wochen wurde mehr Kaffee gezogen als in den letzten 7 Jahren. Nun kann sie kein Wasser mehr ziehen und wandert auf den Schrott. Ich hoffe die Handwerker kommen auch ohne Kaffee zurecht.

kürzlich verstorbener Bauhelfer

Der Estrich trocknet weiter vor sich hin, allerdings ist der Stromverbrauch der Hammer! Bei Erdwärme kann man die Estrichtrocknung nur über den Heizstab durchführen, ansonsten könnte die Erdwärmesonde vereisen. Die Folge ist ein Stromverbrauch von fast 2.000 KWh in 10 Tagen. Damit wird uns der Spaß ca. 1.500 € kosten :(
Kommen wir nun zu den guten Nachrichten. Bei der Bohrung für die Erdwärme hat alles bestens funktioniert. Leider habe ich den ganzen Spaß verpasst. Es lief so gut, dass die Bohrung durch 96 m Fels schon am ersten Tag abgeschlossen war. Fels ist übrigens bei Erdwärme am besten. Zum einen leitet er gut die Wärme, zum anderen ist die Sonde vor Beschädigungen gut geschützt.

Bohrkopf nach verrichteter Arbeit

Bohrschlamm

Bohrgerät am Ende der Bohrung

trocknender Estrich

Am Wochenende haben wir den Steinbruch in Wuppertal besucht. Jetzt weiß ich wo der Begriff "Steinreich" herkommt. Nur wer reich ist, kann sich schöne Steine kaufen. Geschockt von den Preisen und inspiriert von den Nachbarn, haben wir heute angefangen Steine aus unserem Aushub zu sortieren und für die zukünftigen Mauern beiseite zu legen. Bei der prallen Sonne ein schweißtreibender Job. Morgen besorgen wir uns eine Schubkarre, sonst wird das nie etwas. Ich habe aber auch Zweifel ob wir genug Material für ca. 50-100 m Mauer haben.

Mauer

Neben der Erdwärmebohrung habe ich leider auch die Arbeiten für den Außenputz verpasst. An einem Tag haben die Handwerker dem Haus den Putz verpasst. Nun, bei der Farbe sind wir uns nicht so sicher. Hellgrau habe wir bemustert, aussehen tut es wie weiß. Wir müssen mal ein Farbmuster an den Putz halten um zu vergleichen. Mal sehen ob morgen schon die Putzstreifen kommen. Auf die Farbe bin ich schon sehr gespannt, besonders wie das Blaugrau des Putzstreifens zu dem Grau der Fenster passt.

Außenputz ist dran 

Innen haben die Maler mit dem Verspachteln angefangen und im Dachgeschoss die erste Schicht verspachtelt. Mecker gab es wegen zu großen Spalten an einigen Stellen, hier muss ich auch noch mal mit dem Bauleiter sprechen. Die Maler taten mir richtig leid. Anscheinend darf die Spachtelmasse keine Zugluft bekommen, zumindest schließe ich das aus den verschlossenen Fenstern. Draußen knallt die Sonne und innen bollert die Heizung, beides führt zu unangenehmen 28 Grad bei 77 % Luftfeuchtigkeit. 

Verspachteln: Tag 1

Der Elektriker war auch schon sehr fleißig. Alle Steckdosen und Lichtschalter sind eingebaut, und am Freitag wurde auch der Zählerkasten installiert und angeschlossen. Bis auf die Telekom haben wir nun alle Hausanschlüsse am Laufen. Obwohl das Telefonkabel schon seit Wochen im Haus liegt, ist die Leitung noch nicht bei der Telekom im Leitungssystem eingetragen, daher gibts auch noch kein DSL. Ich sehe es schon kommen, bis zum Einzug wird das nichts mehr... Dabei braucht der Bauherr doch immer Internet um all die wichtigen Dinge zu kaufen und um sich Wissen anzueignen.

Wir sind mit FingerHaus immer noch sehr zufrieden, bisher läuft alles wie am Schnürchen :)

Sonntag, 4. Mai 2014

Hausmontage - Bericht Teil 3

In den letzten drei Wochen ist viel passiert, leider habe ich es nicht geschafft alles sofort zu berichten. Ostern ist uns jemand hinten ins Auto gebrettert und wir haben die letzten Tage jede freie Minute mit der Suche nach einem neuen Auto verbracht. Saublödes Timing, sowohl von der Zeit, als auch vom Geld. Aber jetzt holen wir das ganze im Schnelldurchlauf nach:

Jeden Tag gab es große Veränderungen, unglaublich wie schnell das alles geht. Kommen wir zuerst zu den Eigenleistungen. Neben dem Rauhspund haben wir noch die SAT Schüssel auf's Dach gebracht. Sie hängt noch sehr dicht auf dem First, ich hoffe das wird besser wenn sie ausgerichtet wird, allerdings sind die Kabel noch nicht in der Halterung.


SAT Schüssel - etwas knapp, wird aber noch ausgerichtet.

Etwas anstrengender war der Einbau des Pumpenschachts für die Schneidradpumpe der Druckentwässerung. Das Baggern haben wir einem Profi überlassen (Schmelzer Erdarbeiten aus Hagen), allerdings durfte ich den Schacht an den Schieber der Druckwasserleitung anschließen. Mit Hilfe des Nachbarn und des Pumpenverkäufers habe ich es dann geschafft, war aber total fertig. Die Druckleitung ist total unflexibel und fand nur unter größter Anstrengung ihren Weg in die Kupplungen des Schachts und Schiebers.

Pumpenschacht im Anflug

Pumpenschacht fast eingebaut

Eine Woche nach dem Stelltermin ist die Sanitärfirma Lorenz aus Mechernich mit drei Leuten angerückt. Innerhalb von nur drei Tagen wurden alle Wasserleitungen, Abwasserleitungen und Lüftungskanäle verlegt, die Lüftungsanlage (Comfoair 350 von Zehnder) installiert und die Heizung (Viessmann Vitocal 222-G) aufgebaut. Sogar die Badewanne und Dusche stehen schon an ihrem Platz und sind angeschlossen.

Abwasserleitung in der Decke

Badewanne mit Vorwand / Ablage

Dusche im Gästebad

Lüftungskanäle, direkt über dem Technikraum

Podest für die Heizung 

Heizung fertig angeschlossen

Heizung läuft, allerdings über Baustrom

Hauswasseranschluss ohne Zähler

Zehnder Comfoair 350

Die Hausanschlüsse sollen laut FingerHaus eine Woche nach dem Stelltermin ins Haus kommen. Mein Tipp: Versucht es schon ab dem zweiten Stelltag, ansonsten kann es knapp werden. Wenn der Stromanschluss nicht im Haus liegt gibt es zwei Möglichkeiten:
  • Baustopp und Verschieben des Estrichtermins
  • Die Heizung wird über den Baustrom betrieben und der Bauherr haftet für Schäden an der Heizung.
Bei uns konnten die Hausanschlüsse leider nicht am vereinbarten Termin installiert werden. Ein Subunternehmen hat die Stadtwerke sitzen gelassen. Den Estrichtermin wollten wir nicht verschieben, eventuell wäre der nächste Termin erst in 5 Wochen frei gewesen. Wir haben die Heizung dann an den Baustrom anschließen lassen. Die WSW haben aber super schnell reagiert, Wasser hatten wir einen Tag später, bei Strom und Telefon hat es drei Tage gedauert. Sobald der Strom im Haus ist, auch ohne Zähler, trägt wieder FingerHaus die Verantwortung für die Heizung. Diese läuft dann immer noch über Baustrom, aber nun übernimmt wieder FingerHaus die Haftung.

Leitungen zum Haus

Strom 

Telekom 

Wasser 

Diese Woche wurde dann auch die Fußbodenheizung eingebaut und der Estrich eingebracht. Auf die Heizschleifen und Dämmung der Fußbodenheizung kann man normal laufen, man sollte sein Gewicht aber immer auf mehrere Heizschleifen verteilen. Es kostet aber trotzdem Überwindung, irgendwie hat man doch Angst etwas kaputt zu machen. Seit Freitag wird 3x am Tag gelüftet. Wir haben uns sogar den berühmten Kärcher Fenstersauger gekauft, im Nachhinein hätten wir darauf aber verzichten können. Beim ersten Mal hat er sich gelohnt, aber nichts was 10 Trockentücher nicht auch geschafft hätten. Schon beim zweiten Mal war der Sauger nicht mehr nötig. Ich glaube das haben wir aber auch dem Schornstein zu verdanken. Durch die beiden Öffnungen im Erdgeschoss zieht er gut die Luft aus dem Haus. Im DG war die Luft an den ersten beiden Tagen vor dem Lüften nicht atembar.

Heizschleifen

Estrichsilo

Heizkreisverteiler

Estrich nach drei Tagen

unsere bodengleiche Dusche ohne Estrich

Lüftungsanweisung




Samstag, 3. Mai 2014

Rauspund verlegt

Wir haben uns bei der Bemusterung dazu entschieden den Rauhspund im Spitzboden selber zu verlegen. Um es direkt zu sagen... macht es besser nicht, außer ihr habt richtig Spaß mehrere Sunden in gebückter Haltung oder auf Knien zu schuften. Im Anschluss hatte ich 3-4 Tage den Muskelkater meines Lebens und das ist mir rückblickend die Ersparnis von ca. 400 € nicht wert. Solltet ihr es doch machen, besorgt euch Knieschoner im Baumarkt, oder verwendet eure Knieprotektoren vom Inlineskating.

Verlegt habe ich Rauhspund in 3,3 m x 14.60 cm x 23,5 mm (ca. 12 €/qm). Bei der Größe habe ich mich vom Bauleiter beraten lassen. Mit 3,3 m könnte man ihn noch im Spitzboden drehen, allerdings war das bei uns gar nicht notwendig, Holz Leopold hatte die Bretter bestens sortiert angeliefert. Von einem Freund habe ich eine Nagelpistole bekommen und die Bretter mit Rillennägel ohne Konterlattung direkt auf die Kehlbalken gebracht. So eine Nagelpistole ist nicht ohne, also bitte nicht ohne Einweisung und ohne "Aufpasser" damit arbeiten, sonst nagelt ihr euch noch selbst ans Haus :).
Eine Handkreissäge oder Kettensäge sollte man auch dabei haben, um den Rauhspund auf die richtige Länge zu bringen.

Soll der Rauhspund während der Hausmontage mit dem Kran in den Spitzboden gehoben werden, dann sollte dieser am Vormittag des ersten Montagetages angeliefert werden. So steht er nicht unnötig im Weg und kann nach der Anlieferung direkt an den richtigen Platz gebracht werden. Beim Stelltrupp habe ich mir vor dem ersten Brett noch einige Tipps und Hinweise geholt, insbesondere was den Abstand zum Rand angeht. Für die erste Reihe sollte man sich eine Schnur spannen um einen gleichmäßigen Abstand zum Rand zu halten, ansonsten wird es ganz schnell schief. Nachdem die ersten 3-4 Reihen gelegt waren wurde es auch einfacher. Dann kann man sich auch auf den Rauhspund knien und muss nicht mehr auf den Kehlbalken balancieren. Laut dem Stelltrupp ist der ein oder andere Bauherr schon durch die Dämmung ins Dachgeschoss geplumpst.

Am Ende bin ich mit meinem Ergebnis ganz zufrieden. Ich habe mir weder in die Hand genagelt noch in den Arm gesägt, ganz zu Biancas Überraschung :).  An einigen Stellen hätte ich ordentlicher arbeiten können, aber ganz ehrlich, da wird nur Zeugs gelagert und dem ist es egal wie es aussieht.

Im Fingerhaus-Forum wurde schon diskutiert ob der Rauhspund vor oder nach dem Estrich verlegt werden kann. Laut Bauleiter und Stelltrupp kann dies ohne Probleme vor dem Estrich erfolgen. Estrich... das erinnert mich an etwas. Ich muss dann mal wieder zum Haus und Lüften, Estrich ist seit Mittwoch im Haus (ich werde noch berichten). Lästig ist das Lüften übrigens nicht, es fällt mir nur immer schwer mich wieder vom Haus zu trennen :)

Rauhspund - fertig verlegt

Lüftungsabstand am Rand