Dienstag, 26. August 2014

Liebe Telekom, was stimmt nicht mit euch? Teil 1

Egal wie absurd sich eine Geschichte über die Telekom anhören mag die ich höre, ich glaube sie alle! In unserer alten Wohnung hatten wir zwei Jahre kein Internet, die Telekom beharrte darauf, dass es bei uns kein DSL gibt. Im Haus links, rechts und gegenüber war DSL verfügbar, sogar meine Nachbarn auf der gleichen Etage hatten DSL. Ich habe sogar mal mit einem Techniker in den DSLAM (grauer Kasten an der Straße) gesehen und er bestätigte mir das noch viele Ports frei sind. Nur durch Zufall haben wir dann einen DSL Anschluss bekommen, aber das ist eine andere Geschichte.

Bis zur Herstellung der Hausanschlüsse lief alles wie am Schnürchen, aber dann begann das Drama. Unser Einzug wurde einen Monat vorverlegt, dies konnten wir aber schon Wochen vorher der Telekom mitteilen und wir erhielten telefonisch einen passenden Umzugstermin. Leider wurde unser Auftrag im Anschluss 5x storniert. Durch die Stornierungen rutschte unser Schaltungstermin über einen Monat nach hinten und wir mussten drei Wochen ohne Internet auskommen. Außerdem wurde die Geschwindigkeit mit jeder Stornierung reduziert, von VDSL 50 runter auf DSL 6000 RAM (RAM= maximal 6000, kann aber auch langsamer sein). Der Telekom Techniker, welcher die Dose gesetzt hat, hat sich noch gewundert warum wir nur so einen langsamen Anschluss bekommen. "Sie können doch auch VDSL haben", war seine Aussage. Bei den ganzen Stornierungen habe ich dann auch die Übersicht verloren und man hat uns statt des Basic den teureren Comfort Tarif untergejubelt. In den letzten drei Monaten folgten eine Hand voll Gespräche mit der Hotline, dabei erhielt ich folgende Aussagen:

Vor dem Schaltungstermin:
  • Bei einem neuen Hausanschluss schaltet man immer erst die langsamste Geschwindigkeit, erst nach dem Schaltungstermin kann die maximale Geschwindigkeit ermittelt werden.
  • Rufen Sie uns an sobald der Hausanschluss hergestellt wurde, dann können wir die Geschwindigkeit erhöhen.
Nach dem Schaltungstermin:
  • Am Tag der Schaltung: "Der neue Hausanschluss ist noch nicht im System, bitte rufen sie morgen noch mal an, dann können wir die höhere Geschwindigkeit in 3-4 Tagen buchen."
  • Am Tag nach der Schaltung: "Der neue Hausanschluss ist noch nicht im System, sie müssen aber nicht anrufen, wir melden uns bei ihnen." Hä? Was denn nun, soll ich anrufen oder meldet ihr euch? Zurückgerufen hat niemand!
  • Einige Tage nach der Schaltung: "Hmm... leider kann ich ihnen keine höhere Geschwindigkeit schalten, im System ist diese nicht verfügbar. Ich gebe das an die Technik weiter, wir melden uns bei ihnen". Es hat sich niemand gemeldet!
  • Einige Wochen später: "In Ihrer Straße ist VDSL verfügbar, ich kann auch sehen, dass einige ihrer Nachbarn VDSL nutzen. Ich gebe das an die Technik, wir melden uns bei ihnen". Unser Haus liegt nur wenige Meter vom DSLAM entfernt, die Nachbarn sind 2-3x so weit entfernt. Ach ja, zurückgerufen hat niemand!
  • Wochen später: "Bei ihnen gibt es kein VDSL. Ein Techniker sollte das prüfen? Das ist quatsch, wir können gar keine Techniker schicken, was sollen die auch machen? Die Kollegin mit der sie gesprochen haben wird sich aber bei ihnen melden, ich hinterlasse einen Hinweis im System". Ihr ahnt es schon, angerufen hat niemand.
Heute habe ich dann einen Blick auf die Rechnung geworfen. Haben die einen Schaden??? Für die drei Wochen ohne DSL wurde uns der Anschluss berechnet. Als Entschädigung für den Ärger mit den fünf Stornierungen hatte man uns angeboten die Anschlusskosten nicht zu berechnen, nun wurde diese aber trotzdem berechnet. Gerade wollte ich das telefonisch klären. Nach der Computeransage das man ein TÜV Prüfsiegel für Kundenzufriedenheit erhalten hat, wurde einem eine Wartezeit von ca. 15 Minuten genannt. Ich habe dann aufgelegt, am Ende wird einem ja doch nur ein Rückruf versprochen welcher nie erfolgt.

Liebe Telekom, ich habe nun einige Fragen an euch:
  1. Warum wird einem immer ein Rückruf versprochen der NIE erfolgt?
  2. Warum habt ihr mich von Basic auf Comfort hochgestuft?
  3. Warum soll ich drei Wochen einen DSL Anschluss bezahlen den ich nicht nutzen konnte?
  4. Warum soll ich die Anschlussgebühr bezahlen die nicht erhoben werden sollte?
  5. Warum schleiche ich hier mit DSL 6000 RAM rum obwohl VDSL verfügbar ist?
  6. Kann es sein, dass ihr uns an ein falsches Kabel in der Straße angeschlossen habt? Angeblich liegt hier ein neues, angeschlossen wurden wir an ein Kabel aus den 60er Jahren.
Hätte ich gewusst, dass euer Service so miserabel ist, dann wäre ich direkt zu 1&1 gegangen!

Donnerstag, 21. August 2014

Ja, wir leben noch

Hier mal ein Lebenszeichen von uns. In den letzten zwei Monaten ist viel passiert, daher sind wir leider nicht dazu gekommen etwas in unserem Blog zu verfassen. Die Kurzfassung lautet: FingerHaus ist pünktlich fertig geworden, wir sind eingezogen und sehr zufrieden. Eigentlich hat alles super funktioniert, alle Handwerker, bis auf die Elektriker, waren pünktlich fertig.

Heute werde ich es sicher nicht schaffen alles zu berichten, es will ja auch niemand einen seitenlangen Roman lesen. Hier aber ein Ausblick auf die Highlights von denen ich in Kürze berichten werde:

  • Telekom - Ein klassisches Drama!
  • Bau einer Garage - In Wuppertal teuer und kompliziert
  • Zehnder ComfoAir 350 - Die ersten Erfahrungen
  • Insektenschutz vom Profi - Passt wie angegossen

Vor fast zwei Monaten hatten wir die Endabnahme mit unserem Bauleiter. Bis auf den Estrich gab es eigentlich keine Diskussionen. Ein Waschbecken war etwas schief, es gab einige Risse in den Fugenfliesen im Bad und ein Fenstergriff hatte eine Macke. Wurde inzwischen aber alles durch den Kundendienst behoben. Solltet ihr den Bodenbelag nicht über FingerHaus verlegen lassen, dann solltet ihr euch ganz genau den Estrich ansehen. An der Treppe im DG und im Arbeitszimmer im EG ist der Estrich über 5mm zu hoch, daher haben wir jetzt dort einen kleinen Übergang. Am Anfang hat es uns geärgert, nach zwei Wochen ist es uns aber nicht mehr aufgefallen und geriet in Vergessenheit.
Ansonsten verlief die Übergabe sehr entspannt. Am Ende gab es ein dickes Handbuch mit allen wichtigen Details zum Haus, sehr praktisch. Zwei Tage später sind wir auch schon eingezogen und wohnen nun fast zwei Monate in unserem Traumhaus.

Vor der Übergabe hat aber noch unser Schreiner (Schreinerhandwerk Mathias Engels) ordentlich Gas gegeben und in drei Tagen mit seinem Team 108 m² Parkett (Thede & Witte - Boston Serie) verklebt. Mit seiner Arbeit waren wir sehr zufrieden, das Parkett sieht einfach super aus und war nur geringfügig teurer als das Laminat von FingerHaus.

Erker
Thede & Witte - Eiche natur medium geräuchert geölt 

Kaminofen
Thede & Witte - Eiche natur medium geräuchert geölt

Kinderzimmer
Thede & Witte - Eiche gealt.ger.weiß geölt

Schlafzimmer
Thede & Witte - astig Darkbrown gebürstet 

Wohnzimmer
Thede & Witte - Eiche natur medium geräuchert geölt

Wohnzimmer
Thede & Witte - Eiche natur medium geräuchert geölt

Wohnzimmer
Thede & Witte - Eiche natur medium geräuchert geölt

Besonders stolz sind wir auch auf unsere Küche, diese ist traumhaft schön geworden. "Küche Aktiv" aus Korbach hat hier gute Arbeit geleistet. Es gab nur einen kleinen Planungsfehler: bei dem linken Hängeschrank, dieser lässt sich nach Einbau der Türzarge nicht mehr ganz öffnen. Wenn wir mal Zeit und Lust haben lassen wir eh den Service vorbeikommen um eine Türe besser einzustellen, vielleicht haben die ja eine Idee.