Mittwoch, 29. Oktober 2014

Zehnder ComfoAir 350 - Ein erster Erfahrungsbericht

Nach den ersten vier Monaten möchte ich euch von unseren Erfahrungen zur kontrollierten Wohnraumlüftung (KWL) mit der Zehnder ComfoAir 350 berichten.

Qualität der Luft im Haus
Kennt ihr diese abgestandene Luft wenn ihr von der Arbeit nach Hause kommt und den ganzen Tag die Fester geschlossen waren? Oder wenn ihr nachts nach einem Gang auf die Toilette im Schlafzimmer nur verbrauchte Luft vorfindet? Eventuell riecht man auch noch einen Tag später was es am Vortag zu Essen gegeben hat? Wir nicht mehr :). Selbst nach drei Monaten fällt uns immer wieder auf wie gut die Luft im Haus ist. Freiluftfanatiker seien aber gewarnt, wer auf Dauerdurchzug steht wird eventuell nicht zufrieden sein.

Lüften im Sommer
Zuerst die schlechte Nachricht: Über Nacht das Haus mit der Lüftung kühlen funktioniert nicht, auch nicht auf Stufe 3. Die bewegte Luftmenge ist einfach zu klein. Umgekehrt wurde es aber durch die Lüftung auch nicht wärmer. Die ständige Bewegung der Luft hat es sogar wesentlich angenehmer im Haus gemacht. Bei Temperaturen von 26° konnte man die stehende Luft in der alten Mietwohnung schneiden und hat nachts kein Auge zu bekommen. Im Haus ist es hingegen noch recht erträglich, und das obwohl die Zuluftöffnung fast den ganzen Tag in der prallen Sonne liegt.

Lüftungsstufen und Stromverbrauch
Die Lüftung hat mit dem standard Drehschalter vier Stufen:
  • Stufe 0: Lüftung ist ausgeschaltet - 0 Watt
  • Stufe 1: Abwesenheitsbetrieb - 24 Watt
  • Stufe 2: Normalbetrieb - 53 Watt
  • Stufe 3: Partybetrieb - 110 Watt
Den Verbrauch habe ich an unserem Stromzähler abgelesen, zu diesem Zweck habe ich alle anderen Sicherung rausgenommen.

In den ersten drei Monaten lief die Lüftung immer auf Stufe 2, das neue Haus, die neuen Möbel und andere Dinge dünsteten noch ordentlich aus. Inzwischen hat sich das aber gelegt und sie läuft fast nur noch auf Stufe 1. Eigentlich ist dies nur Abwesenheitsbetrieb, bei zwei Personen im Haus ist dies aber ausreichend. Bei Besuch stellen wir die Lüftung auf Stufe 2, und wenn Bianca in der Küche etwas anbrennt kocht auf Stufe 3.
Statt des einfachen Drehschalters gibt es auch eine "smarte" Kontrolleinheit mit welcher man die Lüftung zeitgesteuert schalten kann, eventuell werde ich diese mal testen.

Geräuschentwicklung
Die Anlage erfüllt unsere Erwartungen voll und ganz, selbst Stufe 3 ist nur ein angenehmes leises Rauschen. Die Wahrnehmung von Geräuschen ist ja immer subjektiv, aber auch alle interessierten Besucher empfinden die Lüftung als sehr leise oder unhörbar. Ich persönlich finde die Lüftung leiser als die Heizung (das strömende Wasser in der Wand zwischen EG und DG).

Wärmetauscher
Über den Unterschied zwischen dem normalen Wärmetauscher und dem Enthalpiewärmetauscher kann ich leider nichts sagen, in unserer Anlage wurde sofort der Enthalpiewärmetauscher verbaut. Mit diesem sind wir aber sehr zufrieden, folgende Werte habe ich mit einem einfachen Thermometer gemessen:

Außentemperatur: 12°
Raumtemperatur: 22°
Temperatur der Zuluft: 20,6°

In den letzten Wochen hatten wir eine Luftfeuchtigkeit zwischen 50 bis 60%, sehr angenehm. Die Funktion des Enthalpietauschers kann man auch schön nach dem duschen Beobachten, die Luftfeuchtigkeit steigt sofort um einige Prozent.

Reinigung
Die Reinigung der Filtertüten an den Abluftöffnungen ging super einfach, das Aussaugen der Filtertüten dauert nur wenige Minuten. Im Inneren befand sich weniger Staub als erwartet, kann aber auch daran liegen das bei uns täglich Staub gesaugt wird. Etwas geschockt und angewidert war ich vom "Innenleben" der Lüftungsanlage, das kann man wörtlich nehmen. Im Inneren der Lüftungsanlage gibt es eine Art Kammer vor dem Filter des Wärmetauschers. Dort erwarteten mich dutzende lebende und tote Spinnen, Mücken, Fliegen, Wespen und andere Insekten. Nicht falsch verstehen, die Insekten befinden sich in der Anlage vor dem Filter des Wärmetauschers und nicht im Rest der Lüftungsanlage. Dennoch einfach nur widerlich und vor allem unnötig, ich verstehe nicht warum an der Zuluftöffnung in der Hauswand nicht ein Fliegengitter installiert wird. Diesen Missstand habe ich inzwischen selber behoben und würde es jedem Bauherren dringend empfehlen. Ganz wichtig ist dabei das das Fliegengitter mindestens 1x im Monat gereinigt wird, es setzt sich schnell zu. Gerade wenn man einen Schornstein / Ofen hat kann dies zu einer Kohlenmonoxidvergiftung führen.

Filtertüte Zuläuft - dreckig
Filtertüte Abluft - gereinigt

Zehnder ComfoAir ohne Wärmetauscher

Das Innenleben...

Zuluft - nur mit einem Vogelschutzgitter

Zuluft - jetzt mit Fliegengitter




Freitag, 17. Oktober 2014

Liebe Telekom, was stimmt nicht mit euch? Teil 4 - Ein Happy End?

Letzte Woche habe ich es endlich geschafft direkten Kontakt zu einem Techniker der Telekom zu erhalten. Er hat mich gebeten eine Woche zu warten, danach wäre VDSL verfügbar. Er hat sein Wort gehalten und ich konnte es heute bestellen. Jetzt hoffe ich nur das auch die Bereitstellung bis Ende des Monats funktioniert.

So sieht eine VDSL Bestellung aus.

Sonntag, 5. Oktober 2014

Liebe Telekom, was stimmt nicht mit euch? Teil 3

Sollte man sich verarscht vorkommen?

Aussage Anfang der Woche via Hotline:
Der VDSL Ausbau wird bis Ende des Jahres erfolgen.

Aussage Ender der Woche via Mail:
In Wuppertal, wo Ihr Anschluss ist, wird leider kein VDSL-Ausbau stattfinden.

Tut euch einen Gefallen, wählt lieber einen anderen Anbieter.